Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 12 2014

6112|14 auto-illustrierte mehr Vergleichstests auf www.auto-illustrierte.ch Gewohnte Lösung BMW setzt beim X4 auf eine her- kömmliche Entriegelung oberhalb des Nummernschildes. Übliches Programm Gut verarbeitet,aber etwas langweilig präsentiert sich das Cockpit des BMW X4.Das für schlanke Hände zu dicke Lenkrad gehört zum Umfang des M-Sportpakets. Mehr Platz als im Macan:Der Fond des X4. Bayern. Wiederum wegen des Verhältnisses zwischen Glas und Blech fühlt man sich in der zweiten Sitzreihe des BMW wohler als im Porsche. Mit viel Leder und Chrom ist der Macan in Sachen Anmutung im Cockpit der Luxuriösere. Auch wenn der Zuffenhausener nicht wirklich als Sportwagen gelten kann: Er folgt dem Porsche-Prinzip des mittigen Drehzahlmessers. Auf der aufragenden Mittelkonsole haben ausserdem genug Tas- ten Platz, um für eine intuitive Bedienung einige Gewöh- nungszeit zu brauchen. Mit an Bord: Assistenten wie Totwin- kelwarner oder Spurhalteassis- tent sowie die Nachfolgeunfälle verhindernde Multikollisions- bremse. Ebenfalls aus dem Konzernregal. Noblesse vs. Pragmatik Abgesehen von der Multikolli- sionsbremse: Alles ist im X4 ebenso zu haben; dafür wirkt die Ambiance zurückhaltender. Mit schlichteren Armaturen so- wie Leder/Stoff-Sitzen schaut der X4 gegenüber dem Macan pragmatischer aus. Zum M- Sportpaket des Testwagens gehört auch ein Sportlenkrad, dessen Kranz wenigstens für kleine bis normale Händegrös- sen zu dick ausgefallen ist. Konzeptionell sind die beiden Fünfplätzer grundsätzlich auf Heckantrieb ausgelegt. Beide Allradsysteme verteilen über Lamellenkupplungen die Kräfte bedarfsgerecht zwischen den Achsen und Rädern und sorgen so für Spurtreue und spontanes Einlenkverhalten. Beim Macan ist trotz Q5-Basis nicht der Quattro-Antrieb von Audi ver- baut, sondern der hauseigene aus dem 911 Carrera 4. Gerade die Lenkung agiert beim Por- sche einen Tick präziser und agiler. Dazu bietet sie die bes- sere Rückmeldung. Man spürt: Bei Porsche bauen sie schon lange vor allem Sportwagen. Kompetenz beweist der Por- sche auch beim Fahrverhalten. Das Fahrwerk wirkt ausgewo- gener, der BMW federt straffer und auf kurzen Temposchwel- len gar unangenehm hart. Je- doch schien die Karosserie des Macan ständig in Bewegung. Das könnte aufs Konto des grossen Panoramadachs ge- hen: Jedes Kilo Mehrgewicht im Dach – also am höchsten Punkt Pragmatisch übersichtlich Die schlichten Armaturen versprühen wenig Emotionen.Dagegen glänzt der Achtstufenautomat mit schnellen Gangwechseln.

Übersicht