Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 08 2015 - BMW-Techniktag in Miramas

AUTO-ILLUSTRIERTE 08|15 78 BMW-TECHNIKTAG IN MIRAMASTECHNIK WASSER MARSCH!TEXT: MICHAEL SPECHT FOTOS: BMW Wassereinspritzung kann den Praxisverbrauch von Benzinern um bis zu acht Prozent senken. B enzin brennt, Wasser nicht. So kennt es jedes Kind aus dem Chemieun- terricht. Bei BMW weiss man dies natürlich auch. Den- noch arbeitet der Münchener Au- tobauer daran, beide Flüssigkei- ten im Motor so geschickt zusam- menzubringen, dass mit einem optimierten Brennverfahren Sprit Gewöhnlich neigt ein Ottomotor bei hoher Belastung und hohen Temperaturen im Brennraum zum sogenannten «Klopfen», also zu unkontrollierten Zün- dungen, die es zu vermeiden gilt. Gefährdet sind vor allem Benzi- ner mit hohem Verdichtungsver- hältnis. Zerstäubt man nun kurz vor der Zündung Wasser sehr fein im Brennraum und gibt diesem Wassernebel noch genügend Zeit zum Verdampfen im heissen Zy- linder, reduziert dies die Verdich- tungsendtemperatur erheblich, von rund 450 auf 380 Grad Celsi- us.Damit sinkt nach der Zündung auch die Verbrennungstempera- tur und wirkt der Klopfneigung entgegen. «Wichtig aber ist die komplette Verdampfung, sonst löschen wir» sagt Martin Böhm, Entwicklung Brennverfahren.Positiver Neben- effekt: Die kühlere Verdichtungs- luft kann mehr Sauerstoff binden, der Füllungsgrad wird besser, die Motorleistung steigt. Den Ingeni- euren stellt sich nun die Frage, entweder den Druck des Turbo- laders zurückzufahren – etwa minus zehn Prozent – und damit die Bauteile im Motor bei glei- cher Leistung zu entlasten oder eben den Ladedruck zu belassen und mehr PS zu generieren.Auch die Verdichtung könnte angeho- ben werden, was den Gesamtwir- kungsgrad verbessern und den Verbrauch weiter senken würde. «Woher aber nimmt man das Wasser? Aus einem zusätzlichen Tank? «Wir holen das Wasser aus der Klimaanlage», verrät Böhm. Läuft diese, kondensiert genü- gend Luftfeuchtigkeit. Das so gewonnene Wasser reicht für die Einspritzung in den Brennraum. Bei einer hundert Kilometer lan- gen Vollgasfahrt benötigt das Sys- tem laut BMW nur 0,8 Liter Was- ser. «In vielen Versuchsreihen in verschiedenen Klimazonen haben wir festgestellt, dass das Konden- sat der Klimaanlage in 80 Prozent der Fälle reicht», sagt Böhm. Die Wassereinspritzung werde je- doch keinen Einfluss auf den EU- Normverbrauch haben, da in die- sem Messzyklus nicht genügend beschleunigt und damit das Sys- tem nicht aktiviert wird. Der Ver- Grün auf Schwarz: Bis zu 25 Prozent Treibstoff soll das System einsparen können. brauch sinke aber unter Realbe- dingungen. Den Vorteil spüre der Kunde im Portemonnaie. Debüt gespart wird. Ziemlich viel sogar, bis zu 25 Prozent; besonders un- ter Last und beim Beschleunigen, wenn das Gaspedal voll durch- getreten wird. Im Alltag rechnet BMW mit einer Verbrauchseinspa- rung von acht Prozent. wird die Wassereinspritzung im kommenden Jahr in einem Modell der M-Baureihe haben. Welches, will Böhm nicht verraten. Hier allerdings noch nicht als Direkt- sondern als Saugrohreinsprit- zung. Bis die Spritspartechnik in Volumenmodellen kommt, dürf- ten noch einige Jahre vergehen. Fest steht zumindest, die Wasser- einspritzung soll kein Extra sein, sondern serienmässig an Bord. ■ Dreizylinder mit Wassereinsprit- zung: Wasser verdampft und min- dert die Verdichtungstemperatur.

Übersicht