Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 08 2015 - Früher Verschleiss: Audi Q7 (2006–2015)

76 AUTO-ILLUSTRIERTE 08|15 ERSTER VERSCHLEISSTEXT: MICHAEL LUX FOTOS: AUDI Der Q7 war das erste SUV von Audi.Was Motoren und Platz angeht, ist er ein «ganz Grosser».Als Occasion zeigen sich bei der ersten Generation aber langsam Ver- schleisserscheinungen – vor allem bei Fahrwerk und Bremsen. Gut zwei Kubikmeter Stauraum und bis zu sieben Sitze: Schon die erste Genera- tion des Audi Q7 steckte einiges weg. AUDI Q7 (2006–2015)OCCASION M ann, ist der Dickmann!», ätzte mancher bei der Einführung des Q7. Audis erstes SUV er- und überhitzte 2006 mit seinen über fünf Metern Län- ge und 2,5 Tonnen Gewicht die Gemüter: «Majestätisch» fanden die einen, «viel zu protzig» die anderen. Gut zwei Kubikmeter Laderaum,bis zu sieben Sitze und 3,5 Tonnen Anhängelast sprachen allerdings für sich. Neun Jahre später ist der un- wesentlich kleinere Nachfolger da, und der «Grosse Dicke» wird als Occasion langsam billiger: Bereits ab rund 15000 Franken ist der Q7 Typ 4L zu haben. Dann allerdings meist mit über 200000 Kilometern auf der Uhr.Die Moto- renpalette reicht vom kleinen V6 (204 PS) bis zum sehr seltenen V12-TDI mit 500 PS. Mit Abstand am häufigsten im Angebot: der Dreiliter-Turbodiesel mit 233 PS sowie der 4,2-Liter-FSI (350 PS). Aufgrund des verhältnismässig moderaten Verbrauchs von 10,5 Litern ist der TDI jedoch der all- tagstauglichere von beiden.Occa- sionen mit 100000 bis 150000 Kilometern Laufleistung gibt’s in beiden Motorvarianten ab rund 30000 Franken. Auf die Achsen achten! Wenn dicke Menschen Sport trei- ben, dann geht das schnell auf die Gelenke. Genauso ist es auch beim schwergewichtigen Q7. In seinem Fall sind es aber natür- lich nicht die Knie, sondern die Vorderachsgelenke, die sich früh- zeitig abnutzen. Dasselbe gilt für Bremsscheiben und Pneus – vor allem in Kombination mit den leistungsstarken Motoren. Bei Gebrauchten sollte man ausser- dem nach Ölverlust Ausschau halten, der gelegentlich vorkom- men kann.Verstellte Scheinwerfer und kleinere Elektronikmängel, etwa bei den Fensterhebern und Steuergeräten, vermelden die Prüfer ebenfalls. Und die elekt- rische Heckklappe sorgte sogar für einen ziemlich ulkigen Rück- ruf – zumindest, wenn man den Kopf gerade nicht im Kofferraum hat: Wenn der Wind zu stark bläst, kann sie sich nämlich ungewollt öffnen oder schliessen.Grund: ein Defekt der Gasdruckfeder. Nach Behebung sollte das Serviceheft den Eintrag «55 E5» enthalten. Fahrzeuge des Jahrgangs 2012 mit 3.0 TDI wurden ausserdem wegen möglicher Mängel am Brems- kraftverstärker in die Werkstatt zurückbeordert. Wenn man all die möglichen Fehlerquellen so hintereinander aufzählt,könnte fälschlicherweise der Eindruck entstehen, der Audi Q7 sei generell keine empfehlens- werte Occasion. Das stimmt so aber nicht ganz. Im Vergleich zu anderen Modellen schneidet er – abgesehen vom Fahrwerk – sogar überdurchschnittlich gut ab.Rost ist so gut wie kein Thema, weder an tragenden Teilen noch bei den Bremsleitungen. Und auch Aus- puffanlage und Kraftstoffsystem sind in den meisten Fällen ohne Fehl und Tadel. Wer also genau hinschaut und sich eventuell noch ein bisschen Zeit für die Suche lässt, bekommt heute mit dem Q7 ein kraftvolles Dickschiff mit vier Ringen zum kleinen Preis. ■ Jürg Stauber Leiter der Prüfstelle im Technischen Zentrum TCS, Volketswil Der Experte sagt »Die Vorderachse ist bei Audis grossem SUV nicht über jeden Zweifel erhaben. Aufgrund des hohen Gewichts können ausserdem Bremsen und Pneu früh verschleissen. Ölverlust stellen wir beim Q7 ebenfalls des Öfteren fest.

Übersicht