Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 08 2015

19 08|15 AUTO-ILLUSTRIERTE Michael Specht sagt »Ein wenig verspätet kommt Audis neue A4-Generation auf den Markt. Aber die Wartezeit hat sich gelohnt: Technisch profitiert der Mittelklässler vom neuen Längsbaukasten, und die Interieurqualität erfüllt gar die Massstäbe höherer Fahrzeugklassen. Angesichts der Optik hätte man auf ein wenig mehr Mut zur Innovation gehofft. Aber Audi spart wohl den grossen Design-Fortschritt für den nächsten A8 auf. Anfassen erlaubt: Burghard Wiegand, Technischer Projektleiter für den Audi A4 (l.), zeigt dem Autor die Limousinenversion des neuen Mittelklasse-Modells. Auch bei der Kombi-Version namens Avant profitieren die Passagiere in der zweiten Reihe vom verlängerten Rad- stand. Der Kofferraum hinter der elektrisch öffnenden Heckklappe fasst zwischen 505 und 1510 Liter. nung mit Limousine und Avant, hat nahezu die Qualitätsanmu- tung eines A8. Ein Interieur vom Feinsten. Angenehme Oberflä- chen, passgenaue Fugen – alles sitzt auf den Zehntelmillimeter. Mittelklasse ist dies jedenfalls nicht mehr. Der A4 kann optional wie TT und Q7 mit einem virtuellen, konfigurierbaren Cockpit be- stellt werden. Erstmals bietet Audi in seinem Mittelklasse-Mo- dell auch ein Head-up-Display an. Und in Sachen Konnektivität steht zur Verfügung, was heute «State of Art» ist: Hotspot, Apps, LTE, Smartphone-Anbindung über iOS und Android, kabello- ses Laden des Handys und eine Sprachsteuerung, die alltägliche Formulierungen versteht. mehr Beinfreiheit.Auch beim Kof- ferraum fanden die Entwickler noch einige Liter,zumindest beim Avant. Dessen Volumen steigt von 490 auf 505 Liter, was laut Audi ein «Klassenbestwert» sei. Die Li- mousine fasst weiterhin 480 Liter. Erstmals können die Sitzlehnen im Verhältnis 40:20:40 umgelegt werden, per Fernbedienung vom Kofferraum aus. Beim Avant öff- net und schliesst die Heckklappe (Aluminium) automatisch. Auf- preis kostet es, wer sie mit einem Fussschwenk öffnen will. Recht viel geändert hat sich bei den Antrieben. Neuer Einstieg ist ein 1,4-Liter-Vierzylinder mit 150 PS. Neu entwickelt wurde der 190 PS starke Zweiliter-Turboben- ziner, der dank eines geänder- ten Brennverfahrens nach dem Miller-Cycle auf einen Verbrauch von nur 4,8l/100km kommen soll. Es wäre ein Bestwert, bezo- gen auf Leistung und Hubraum. Vom Zweiliter-Turbodiesel (150 und 190 PS) gibt es wieder eine auf Effizienz getrimmte Ultra- Der A4 ist nach dem Q7 Audis zweites Modell, das auf dem neu entwickelten Baukasten-Chassis «MLB evo» basiert. Zudem wur- de das Fahrwerk komplett neu konstruiert. Gleichzeitig haben die Ingenieure sich jedes auch noch so kleine Teil vorgenom- men und geschaut, wo Gewicht eingespart werden kann. Lohn der Mühe: Gegenüber dem Vor- gänger konnten bis zu 120 Kilo- gramm herausgeholt werden,was den A4 zur leichtesten Limousine im Premium-Segment macht.Ein wenig zugenommen hat nur die Grösse. Der B9 ist 25 Millimeter länger und 16 Millimeter brei- ter. Die Höhe blieb unverändert, doch der Radstand wuchs um zwölf Millimeter. Deshalb genies- sen die Insassen im Fond spürbar Version. Für sie verspricht Audi 3,7 l / 100km. Im Programm bleibt der Sechszylinder-TDI, der entweder 218 oder 272 PS leistet. Ende nächsten Jahres will Audi die A4-Antriebspalette um eine Erdgas-Version und einen Plug- in-Hybrid ergänzen. Die Markteinführung des A4 wird im November erfolgen. Li- mousine und Avant gehen dabei zeitgleich an den Start, und ihre Preise sollen auf dem Niveau des Vorgängers beginnen. ■

Übersicht