Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 08 2015

112 AUTO-ILLUSTRIERTE 08|15 HIN UND WEG|NEW DETROIT IM CADILLAC ELR wären all die Verteiler und Kreu- zungen und Autobahnen auf ein Vielfaches an Verkehrsdichte aus- gelegt. Rechts und links der Atwater Street, parallel zum Fluss, reiht sich Brache an Brache. Hier habe es einst zahlreiche kleinere Un- ternehmen gegeben,erinnert sich Alex. «Die Stadt hat alles aufge- kauft und abgerissen und wollte hier einen Casinokomplex errich- ten. Ist nie was draus geworden.» Nicht einmal für das dringend nötige neue Wayne County Jail reichte das Budget in der gefähr- lichsten Kommune der USA: Wie Bausteine türmen sich vorgefer- tigte Zellen in der Bauruine des Gefängnisses neben dem Highway 375 aufeinander. Messias in der Stadt Fertigbauen wird man sie wohl nicht mehr. Man munkelt in der Stadt, Dan Gilbert wolle das Ge- lände aufkaufen, freiräumen und eine Shoppingmall errichten. Der 53-jährige Unternehmer, Multi- milliardär und Eigner von Qui- cken Loans, einer der grössten Immobilienhändler der USA und – Detroiter,von Geburt an,gilt als die grösste Hoffnung seiner Hei- matstadt.Vor fünf Jahren übersie- delte er seine Unternehmenszen- trale samt 1700 Mitarbeitern ins Compuware Building am Campus Martius,quasi im Mittelpunkt von Downtown Detroit, und baute es zu seiner Kreativzentrale um. Seitdem kauft er immer wieder Liegenschaften in der Innenstadt, saniert und bevölkert sie. Gleich gegenüber am Campus, im ehe- maligen Gebäude der Chase Bank, bringen hunderte Broker für ihn Häuser an die Frau und den Mann. Die Kantine gleicht einem Nobel-Foodcourt, alles wirkt bunt und wild und hip und im Keller werden die Unterlagen für die frischgebackenen Haus- käufer in ebensolchen Kartons eingetütet. Ein altes Theater um die Ecke,die Tresore der einstigen Nationalbankfiliale, Jugendstil- Schmuckstücke: Überall quartiert Gilbert junge Start-Ups ein; Unter- nehmen, die mit Gaming, Musik oder biologisch produzierten So- cken ihr Geld verdienen. Von klein auf müsse Detroit wieder wachsen, erklärt Gilbert; unprätentiös, Jeans, Cowboystie- fel. Und er sehe sich als Schirm- herr dieser Entwicklung.Den Bau einer Tramlinie hat er begonnen, Sportliche Proportionen, redu- ziertes Design – man mag kaum glauben, dass das elegante Coupé technisch auf Chevrolet Volt und Opel Ampera basiert. Hochklassige Verarbeitung, weiche Oberflächen; Leder, wohin man auch schaut im Innenraum. Die voluminöse Mittelkonsole beher- bergt den langen Schenkel der T-förmigen Batterie. Sensitive Tasten reagieren auf blosse Berührung: Multimedia- system wie in neueren Cadillacs.

Übersicht