Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 06 2015

78 AUTO-ILLUSTRIERTE 06|15 für Kurzstrecken oder den Nach- wuchs. Viele Details des Lexus offen- baren sich auch nach rund 1000 Testkilometern noch nicht. Das schöne: Eines zu entdecken, ist meist eine gute Überraschung. Beispiel Fahrmodi. Deren vier bietet der Achtstufen-Automat; für jeden Geschmack und Anlass sollte sich da etwas finden. Für Fahrstabilität und Sicher- heit sind Expert- und Sport-Mo- dus verantwortlich. Wem diese Variationsbreite nicht reicht, kann beim Differenzial noch auf die Programme Standard, Slalom und Track zurückgreifen. Nützli- che Gadgets, die optimal auf die Kraft des Fünfliter-Saugers abge- stimmt wurden. Das F steht nicht umsonst für Fuji Speedway. Dort erhielt der Zweitürer seinen Fein- schliff. Dem vom IS F stammenden Fünfliter-Sauger, einer der letz- ten einer aussterbenden Spezies, hat man für den Einsatz im RC F umfassend optimiert: neues An- saugmodul, Drosselklappenge- häuse, Ventiltrieb, Zylinderköpfe, Einspritzsystem, Abgaskrümmer, Kolben, Pleuel und Kurbelwelle. Daraus resultieren 477 PS und 530 Nm maximales Drehmoment, die sehr spontan und aggressiv zur Sache kommen. Konstant und elastisch lassen sie den RC F aus tiefen Touren antreten. So ganz vermochte unser Testexem- »Schwer wie ein Sumo- Ringer, schnell und stabil wie ein Shinkansen. Nein, den Heckspoiler sieht man nicht. Seine Stellung wird im Dis- play neben dem riesigen Touren- zähler angezeigt. plar die Vorgaben im Werkspros- pekt allerdings nicht zu erreichen. Statt einen Spurt in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 auf den Asphalt zu brennen, fehlten ihm fünf Zehn- tel. Zu einem gewissen Teil ist das dem Achtstufen-Automat zu- zuschreiben, der teils Mühe hat, die ideale Fahrstufe zu finden und dies mit unüberlegtem Her- auf- und Herunterschalten quit- tiert. Nervig vor allem auf dem Handlingparcours. Auch das hat die Konkurrenz besser im Griff. Bei den unterschiedlich ein- stellbaren Setup-Varianten zieht er jedoch gleich mit ihnen. Deren Wirkungsgrad verschleiert das mit rund 1900 Kilo schwere Gewicht des Japaners – der BMW M4 ist rund 250 Kilo leichter – und lässt ihn leichtfüssig über den Parcours marschieren. Direktes Einlenken, eine straffe Federung, das sanft eingreifende ESP lassen den RC F leichtfüssiger wirken als erwartet. Gar nicht gewohnt war man solch eine fahrdynamische Abstim- mung bisher von Lexus. Erst im hohen Grenzbereich in schnellen Kurven wedelt er etwas mit dem Heck. Auch das leistet sich man- cher Konkurrent. ■ LEXUS RC F Preis Testwagen: 132290 Fr. Motor und Antrieb: V8-Zylinder, Sauger, Direkteinspritzung, 4969 cm3 (94,0 x 89,5 mm), Kette, 351 kW/477 PS bei 7100/min, 530 Nm bei 4800/min, 8-Gang-Automat, Hinterradantrieb. Fahrleistungen: Leistungsgewicht 3,95 kg/PS, 0–100 km/h 4,5 s, Spitze 270 km/h (Werk). Verbrauch: Norm 10,8 l/100 km, 251 g/km CO2 , Effizienz G. Test 12,8 l/100 km (ai-Run- de 9,1 l/100 km), Benzin. Abmessungen: Länge/Breite/Höhe: 4705/1845/1390 mm, Radstand 2730 mm, Leergewicht 1895 kg, Zuladung 355 kg, Kofferraum 366 l, Tank 66 l. Fahrwerk: Vorn Doppelquerlenker, hinten Mehrlenkerachse, Stabi, vier belüftete Scheibenbremsen, ASR, ESP, Gewichtsver- teilung 53:47 (v.:h.), elektromechanische Servolenkung, Bereifung vorn 255/35 R19, hinten 275/35 R19, Wendekreis 5,7 m. Preis Basismodell: 104100 Fr. Design ● ● ● ● Komfort ● ● ● ● Nutzwert ● ● Antrieb ● ● ● Kosten ● ● 1 2 3 4 5 MODELLBEWERTUNG ▲ STÄRKEN Gutes Raumangebot, gute Verarbeitung und pralle Serienausstattung sind dem Japaner nicht abzusprechen. Erst recht nicht die Vielfalt an Setup-Verände- rungen, die den ohnehin schon guten Fahreigenschaften nur dienlich sind. ▼ SCHWÄCHEN Hohes Gewicht und hoher Verbrauch sind eigentlich so gar nicht Lexus- like. Hinzu gesellt sich ein nervös schaltender Achtstufen-Automat, der gerade im Grenzbereich eher ausbremsend wirkt. Serienmässige LED-Schein- werfer rücken den RC F auch bei Nacht ins rechte Licht. Schräg stehende Auspuff- endrohre bekommen die Über- holten nicht so oft zu sehen. TEST|LEXUS RC F Die auto-illustrierte testet mit ultimate-Treibstoffen von bp Redaktor sagt »Die Zielrichtung ist spürbar. Lexus orientiert sich mit dem RC F gen BMW M4 & Co. Vom Grundkonzept her ist man auf dem richtigen Weg, ohne indes wirklich heranzureichen: Erstens ist der Lexus zu schwer und zweitens auch teurer; um rund 14000 Franken. Schade. Beschleunigung: 0–50 km/h 2,1 s 0–100 km/h 5,0 s 0–200 km/h 16,3 s 400 m steh. Start 13,1 s 1000 m steh. Start 23,5 s Bremsweg: Min./Max. 33,1/37,5 m 12345

Übersicht