Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 06 2015

56 AUTO-ILLUSTRIERTE 06|15 RENDEZVOUS|CADILLAC ATS-V ansteigende Startgerade hinauf. Gleich kommt die erste heftige Linkskurve. Die nehme ich zu- nächst lieber im Sportmodus, in dem das ESP noch sanft mit an- packt. Runterbremsen, zurück in den Zweiten, voller Lenkein- schlag und rum! Gleich kommt das Heck! Nein, alles easy. Locker flockig lenkt der Caddy um die Curbs, schiebt dabei nur moderat über die Vorderräder. Chefent- wickler David Leone hat nicht zu viel versprochen, als er das agile Handling des Hecktrieblers lobte. Dank fast neutraler Gewichtsver- teilung und elektronischem Hin- terachsdifferenzial lässt sich der ATS-V problemlos um die Kurven zirkeln. Fast schon leichtfüssig wedelt er durch die Kombinati- on aus Links-Rechts-Kurven, die der ersten Kehre folgt. Schon der normale ATS überraschte mit sei- nem ausgewogenen Fahrwerk,die V-Version wirkt deutlich straffer. Neben der zusätzlich versteiften Karosserie haben die Entwickler vor allem Fahrwerk und Aufhän- gung optimiert. Unter anderem wurden die Mehrlenker vorn und hinten verstärkt sowie Federn mit höherer Federrate und stei- Michael Lux sagt »So toll die Rennstrecken- Tauglichkeit des ATS-V auch ist, die wenigsten werden sich den Caddy dafür zulegen. Durch die verschiedenen Fahrmodi sind Coupé und Limo aber wandlungsfähig. Im Touring-Modus reist man äusserst komfortabel, ohne dass Fahrwerk und Lenkung den typischen Ami-Lastern verfallen würden. Das nur leicht angeschärfte Äussere passt zum Konzept des gepflegten Understatements. fere Querstabilisatoren verbaut. Und die neueste Generation des adaptiven Dämpfersystems «Ma- gnetic Ride Control» soll sich fast doppelt so schnell der Fahr- bahn anpassen wie bisher: «Fas- ter than you can blink», erläutert David Leone für alle, die nicht so gern in Millisekunden rechnen. Gefühlt genauso schnell reagie- ren die Sechskolbenbremsen von Brembo,wie wir im Bremsversuch von 100 mph auf null erfahren. «You will feel your neck tonight», hat ein Instruktor noch gewarnt, bevor es auf die Rennstrecke ging – denn die Bremsen greifen sogar noch schneller als erwartet. Kein Allrad, kein Handschalter «Alles schön und gut, aber wie steht es mit Allradantrieb?» Die Frage musste ja kommen. Und weil kein anderer Schweizer Jour- nalist anwesend ist, stelle ich sie halt.«Zu schwer»,winkt Leone ab. «Allein an der Vorderachse wären das 90 Kilo mehr», erklärt er. Der Charakter eines leichten und sportlichen Fahrzeugs solle nicht verfälscht werden. Schliesslich hat man sich viel Mühe gegeben, Gewicht zu sparen – angefangen bei der Motorhaube aus Karbon über den Turbo mit Titankolben und Alurotoren bis hin zum neu- en Achtstufenautomat,der 12 Kilo leichter ist als die Sechsstufenau- tomatik im ATS. Der selbst entwi- ckelte Wandler erlaubt ausserdem deutlich kürzere Schaltzeiten.Gut so, denn in die Schweiz kommt der ATS-V im Herbst nur als Auto- mat. Auf der Rennstrecke macht er aber fast genauso viel Spass.Da ist es jammerschade,dass die «Hot Laps» immer so schnell vorbeige- hen.Aber vielleicht gibt es ja doch ein Wiedersehen auf dem COTA. Never say never! ■ Je nach Paket fährt der «V» mit grossen Lufteinlässen, Karbon-Frontlippe, verbreiter- ten Seitenschwellern, Spoiler in Wagenfarbe und Heckdiffu- sor vor. Der Sound aus den vier Endrohren ist auch nicht von schlechten Eltern. Geschmiedete 18-Zoll-Aluräder und Brembo-Bremsen passen zum sportli- chen Auftritt. Michelin liefert die High-Per- formance-Bereifung. »Der ATS-V widerlegt das Klischee vom schwammigen Ami-Schlitten. Cadillac ATS-V Coupé* V6-Turbobenziner, 3564 cm2 , 346 kW/470 PS, 600 Nm bei 5850/min, k.A. l/100 km, k.A. CO2 , Effizienz k.A., 0 – 100 km/h ca. 4,0 s, 299 km/h, ab 95900 Franken (Limousine 89000 Franken) • L/B/H:4691/1841/1384 mm, Leergewicht: k.A., Ladevolumen: 295 kg l Konkurrenten BMW M4 (317 kW/431 PS) ab 90900 Franken, Mercedes C63 AMG (336 kW/457 PS) ab 100900 Franken, u. a. *vorläufige Werte, Modell in Europa noch nicht homologiert

Übersicht