Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 03 2015 - Dauertestabschluss Seat Leon FR, Porsche Panamera Diesel, BMW 520d Touring, Honda Civic Tourer

AUTO-ILLUSTRIERTE 03|15 84 Design ● ● ● ● Komfort ● ● ● ● Nutzwert ● ● ● ● Antrieb ● ● ● ● Kosten ● ● ● 1 2 3 4 5 AUDI A3 E-TRONBEWERTUNG ▲ STÄRKEN E-Maschine und Turbobenziner werden sanft ineinandergemischt. Dynamisches Fahrverhalten in Kurven dank des tiefen Schwerpunkts. Und der Plug-in-Hybrid beeinträchtigt in keiner Weise die Funktionalität. ▼ SCHWÄCHEN Spürbares Gewicht, kleiner nutzbarer Kofferraum aufgrund der Batterie unter der Rücksitzbank und des Ladegeräts mit umfangreichem Zubehör. Umständliche Fahrprogramm-Wahl.Andreas Faust sagt »Schluss mit den Ausreden: Der A3 E-Tron beweist, dass man auch im Winterbetrieb mit erhöhten Anforderungen an die Batterie unter realistischen Bedingungen durchaus 30 Kilometer rein elektrischen Fahrens realisieren kann – was den allermeisten Berufspendlern genügen dürfte, so sie am Arbeitsplatz laden können. Allerdings sollte man für optimale Effizienz das Denken der Elektronik überlassen. toren übernimmt selbsttätig eine Steuerelektronik, oder der Fahrer wählt eines von drei zusätzlichen Fahrprogrammen: Sinnvoll ist rein elektrisches Fahren, vor al- lem auf Kurzstrecken bei niedri- gem Tempo in der Stadt. Bei hö- heren Tempi steigt allerdings der Strombedarf exponentiell – dann sollte man der Elektronik die An- triebsabstimmung überlassen, weil sie präziser und effizienter den Benziner zuschaltet, als dies der Fahrer könnte. Weitere Modi verhindern den Einsatz des Elek- tromotors, um Batterieladung für den Stadtbetrieb zu sparen, oder laden den Akku über den Verbren- nungsmotor und die dann als Ge- nerator geschaltete E-Maschine nach – in puncto Effizienz ein absurdes Fahrprogramm. Neben dem rein elektrischen Fahren senkt auch die Rekupe- rationsleistung des Elektromo- tors den Verbrauch, weil sie beim Wiederbeschleunigen gleich wie- der eingesetzt werden kann, um den Benziner zu unterstützen und dessen Drehzahlen verbrauchs- günstig niedrig zu halten. Den Werksverbrauch wird man indes nie erreichen. Denn er wird mittels einer Formel jenseits aller Alltagsbedingungen ermittelt und gewichtet den elektrischen Fahr- AUDI A3 SPORTBACK E-TRON Preis Testwagen: 59070 Fr. Motor und Antrieb: R4-Zylinder, 1395 cm3, 110 kW/150 PS, E-Motor 75 kW/102 PS, System 150 kW/204 PS, 350 Nm, 6-Gang- Doppelkupplung, Vorderradan- trieb, Batterie Lithium-Ionen, 8,8 kWh. Fahrleistungen: 0–100 km/h 7,6 s, Spitze 222 km/h, elektrisch 130 km/h (Werk). Verbrauch: Norm 1,5 l/100 km, 35 g/ km CO2, Effizienz k.A., Test 5,1 l/100 km (ai-Runde 3,8 l/100 km), Benzin. Abmessungen: Länge/Breite/Höhe 4312/1785/1424 mm, Radstand 2630 mm, Leergewicht 1615 kg, Zuladung 435 kg, Dachlast* 75 kg, Kofferraum 280 bis 1120 l, Tank 40 l. Fahrwerk: Vorne Federbeine, Dreiecks- querlenker, Stabi; hinten Mehrlenkerachse, Stabi, vier Scheibenbremsen, vorne belüftet, ASR, ESP, elektrische Servolen- kung, Bereifung vorne 225/45 R18, hinten 225/45 R18, Wendekreis 10,9 m. Preis Basismodell: 48400 Fr. anteil zu stark. Angesichts unse- res Testverbrauchs inklusive des in Benzinäquivalente umgerech- ten Stromverbrauchs wären wir mit unserem verhältnismässig hohen Langstreckenanteil sicher wirtschaftlicher mit einem Diesel unterwegs gewesen. Kurzstreckenfahrer kämen da- gegen gut zurecht – im reinen Strombetrieb verbrauchte unser Testwagen 20 kWh/100 km. Sie müssten sich nur mit 6000 Fran- ken Mehrpreis gegenüber dem vergleichbaren 180-PS-Benziner arrangieren. ■ Eine teure Elektronik für die Schnellladefähigkeit hat sich Audi gespart – sinnvoll, der Benziner kann ja bei leerer Batterie ein- springen. An der Industriesteckdose dauert Vollladen zwei, an der Haushalts- dose knapp vier Stunden. TEST|AUDI A3 SPORTBACK E-TRON 12345

Übersicht