Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 03 2015

55 03|15 AUTO-ILLUSTRIERTE D er «Hot Hatch», die extra- sportliche Variante eines Schrägheck-Kompaktmo- dells, gehört ja spätestens seit dem ersten VW Golf GTI in jede Modellpalette. Entsprechend mo- torisierte Kombis sind dagegen ein eherneuerTrend:RenaultMegane (220PS),Peugeot308GT(205PS) und Ford Focus ST (250 PS) – und jetzt lanciert auch Seat erstmals einen Leon Cupra mit XXL-Lade- raum.NochbevordieMuttermarke VW Entsprechendes bringen wird. Leistungsmässig lässt der Leon ST Cupra die schon erhältlichen Konkurrenten locker stehen: Mit 280 PS und 350 Nm maximalem Drehmoment, die über ein brei- tes Drehzahlspektrum von 1700 bis 5600/min anstehen, hält er sie auf Distanz. An den leistungs- stärkeren Konzernbruder VW Golf R Variant (300 PS/280 Nm) mit Allrad, der im Frühjahr debütiert, reicht er nicht heran. Vielleicht auch sinnvoll, da nur seine Vor- derräder angetrieben werden. übersetzten unteren Gänge lassen den Seat voranpreschen. Dass die Werksangabe von 6,6 Litern auf 100 Kilometern wohl Utopie bleibt – geschenkt! Aber auf den ersten Testfahrten abseits der Rennstrecke ihn auf knapp über sieben Liter drücken zu können – nicht übel. An seine Grenzen stösst der Cupra nur beim Kofferraumvo- lumen. Mit einer Kapazität von 587 bis 1470 Litern bleibt er hin- ter Renault Megane und VW Golf, die maximal 1595 beziehungswei- se 1620 Liter bereitstellen. Dafürhat erbeimPreisdieNase vorn. In der Annahme, dass sich der VW Golf R Variant bei rund 55000 Franken einpendeln dürfte, positioniert sich der Cupra-Kombi ST gleich dahinter. VW-Qualität hat halt ihren Preis. JP ■ »Der Spanier zeigt sich in Best- form. Und hat seinen Preis. Eigentlich stört der auch nicht wirklich. Dank einer Vorderachs- Differenzialsperre,DCC-Fahrwerk und Progressivlenkung bringt er seine Leistung erstaunlich gutmü- tig auf den Asphalt. Ohne Abstri- che beim Langstreckenkomfort – ist ja auch ein Reiseauto,solch ein Kombi –, bleibt er auf kurvenrei- chen Strecken leicht beherrschbar untersteuernd. Präzis und direkt lenkt er ein. Am Kurvenausgang zu früh am Gas, quittiert er das mit leichtem Scharren der Vor- derräder. Nur bei provozierten Lastwechseln kehrt etwas Un- ruhe ins Heck ein. Mit leichtem Gegenlenken lässt sich das wieder besänftigen. Nichts fürs sanfte Gemüt ist die Kraft und Power des Zweiliter- Turbobenziners. Mit brachialer Kraftentfaltung schiebt er den Sportlaster voran. Die 6,6 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100km/hsindmehralsrealistisch; erst recht mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe für 2000 Franken Aufpreis.Seine kurz LUST&LASTER Kompaktes Familienauto für die Rennstrecke: Zum ersten Mal liefert Seat den Leon Cupra auch mit Kombiheck. Die perfekten Seitenhalt gewährenden Alcantara-Sportsitze gehören wie das unten abgeflachte Lederlenkrad zur Serienausrüstung; DSG kostet 2000 Franken Aufpreis. Seat Leon ST Cupra R4-Turbobenziner, 1984 cm3 , 206 kW/280 PS, 350 Nm bei 1700–5600/min, 6-Gang-Doppelkupplung, Vorderrad • 6,6 l/100 km, 154 g/km CO2 , Effizienz F, 0–100 km/h 6,0 s, Spitze 250 km/h • L/B/H: 4543/1816/1431 mm, Leergewicht: 1466 kg, Ladevolumen: 587 bis 1470 l • Preis ab 43150 Franken. Optional lässt sich der neue Leon mit orangen 19-Zöllern, Aussenspiegelkappen, Kühlergrillumrandung, Brembo-Bremse und Seitenschwellersatz individualisieren.

Übersicht