Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 03 2015

49 03|15 AUTO-ILLUSTRIERTE POCKET ROCKET Der Mini mag ein Konkurrent des kleinsten Opel sein – aber die Adam-Antriebe brachten bisher kaum ähnliche Fahrleis- tungen auf die Strasse. Das ändert sich nun mit dem Adam S. Opel Adam S R4-Turbobenziner, 1364 cm3 , 110 kW/150 PS, 220 Nm ab 3000/min, 6-Gang manuell, Vorderrad • 5,9 l/100 km, 139 g/km CO2 , Effizienz D, 0–100 km/h 8,5 s, Spitze 210 km/h • L/B/H: 3747/1720/1493 mm, Leergewicht: 1178 kg, Ladevolumen: 170 bis 663 l • Preis ab 24950 Franken. F okussiert auf Singles und Paare, auch ob der sehr knappen Rückbank; dazu ein schickes Äusseres und genug Individualisierungs-Optio- nen für ein paar hunderttausend unterschiedliche Varianten.Ganz schnell war der Vergleich mit dem Mini gezogen, als Opel 2013 den Kleinwagen Adam lancierte. Obwohl Opels derzeit Kleins- ter seit Markteinführung 2013 in Europa zu 120000 Kunden rollte, fanden in der Schweiz nur 2905 der possierlichen Kerlchen einen Käufer – 227 davon entschieden sich für die SUV-Imitation na- mens Rocks. Zeit, das zu ändern – und dem Adam endlich einen Antrieb zu spendieren,der ihn leistungsmäs- sig zumindest näher zum Kon- kurrenten aus dem BMW-Konzern aufschliessen lassen könnte. Die besonders sportlichen OPC-Vari- anten von Corsa und Astra fanden in den letzten Jahren schliesslich auch überdurchschnittlich viele Käufer in der Schweiz. Könnte auch mit einem Adam S klappen. Gute Voraussetzungen bietet der mehr Stabilität, eine präzisere und direkter ausgelegte Lenkung für flinkere Richtungsänderun- gen als beim Normalo-Adam.Jede Kurve bietet einen Riesenspass, im Grenzbereich untersteuert er gutmütig; das komplett aus- schaltbare ESP greift sanft ein. Die gross dimensionierten Brem- sen stammen aus dem bisherigen Corsa OPC. Auch optisch wird differenziert. Heckflügel für mehr Abtrieb,dazu spendiert Opel einen Dachspoi- 3,75 Meter kurze 2-plus-Gepäck- ablage-Sitzer allemal – selbst beim Preis. Der Abarth-500- und Mini-Cooper-Konkurrent wird ab Frühjahr zum Listenpreis von 24950 Franken (abzüglich Euro- kursausgleich) zu den Opel- Händlern rollen. Abarth und Mini lassen sich vergleichbar vergnügliche Ver- sionen mit 25 620 beziehungs- weise 25900 Franken bezahlen. Leistungsmässig können sie mit ihren 135 PS mit dem 1200-Ki- lo-Leichtgewicht namens Adam nicht mithalten. Der modifizier- te 1,4-Liter-Turbobenziner der S-Variante liefert für solch ein kleines Auto üppige 150 PS und 220 Nm maximales Drehmoment. Die leider derart an den Vorder- rädern zerren – und damit in der Lenkung spürbar werden –, dass er fast Mühe hat, die Traktion in Vorwärtsschub umzusetzen. Zielflaggen im Dachhimmel Mit kurz übersetztem Sechsgang- getriebe sprintet er in 8,5 Sekun- den auf Tempo 100 und bietet eine Spitzengeschwindigkeit von 210 km/h. Doch die kurz ausge- legten Gänge und die daher ho- hen Drehzahlen schlagen sich auf den Verbrauch nieder. Mit ei- nem Mix von 5,9 l/100 km zählt der Adam S nicht zu den Spar- samsten – erst recht nicht, da man auf Stopp-Start-Automatik verzichten muss. Das Fahrwerk wurde überar- beitet: Straffere Federn und eine steifere Hinterachse sorgen für »Endlich fährt sich Opels Adam so sportlich-giftig, wie er aussieht. Der Heckspoiler sorgt für 40 Kilo- gramm Abtrieb an der Hinterachse. Der Adam S überzeugt mit direktem Einlenkverhalten und straffer Federung. Die guten Seitenhalt bietenden Recaros und das Zielflaggen-Motiv sind optional. Der 1,4-Liter-Turbo wurde nochmals modifiziert und leistet 150 PS/220 Nm. ler, Alu-Pedalerie und einen Tempomat. Optional sind unter anderem die guten Seitenhalt bietenden Recaro-Sitze oder der Dachhimmel mit Zielflaggen-Mo- tiv. Auch die S-Version lässt sich damit in einigen tausend Varian- ten ordern. Wie der Mini. JP ■ OPEL ADAM S|RENDEZVOUS sionen mit 25620 beziehungs-

Übersicht