Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Auto Illustrierte 03 2015

03|15 AUTO-ILLUSTRIERTE E igentlich war es ja völlig anders geplant. Also, nicht die Premiere an sich, sondern die Anreise dorthin: Mit einem Ford Focus RS der zweiten zur Weltpremiere der dritten Generation fahren. Doch Patric Derrers RS ist nicht einfach nur ein Auto. Zur Arbeit fährt der Maurer täglich mit einem VW Golf II. Der Focus RS kommt nur an besonderen Tagen aus der Gara- ge. Weil: «Wolf-Tuning. Hat 360 PS, Überrollkäfig, Fahrwerk und Differenzial geändert und Semislick-Reifen», erklärt der Ford-Fan. Die Sportreifen mögen an einem trockenen Sommertag für Fahrspass sorgen. Doch bei Nieselregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt sind sie alles andere als optimal. Das Liebhaberstück blieb in der Garage. Fleissiges Spekulieren Der Spannung tut dies keinen Abbruch. Auf dem Weg nach Köln wird fleissig spekuliert. «Ich vermute, dass er mit All- radantrieb kommt. Der Frontantrieb des Vorgängers verträgt zwar viel Leistung, doch irgendwann wird es einfach zu viel», spricht Derrer aus eigener Erfahrung. «Ausserdem hoffe ich auf eine verbesserte Bremsanlage. Da haben sich schon viele RS-Fahrer beklagt und auch nachgerüstet.» Und die Optik? Schliesslich haben die Fans dem Vorgänger-RS da auch or- dentlich auf die Sprünge geholfen. «Böse muss er aussehen. Breit und tief. Es gibt Typen in England, die haben den riesi- gen Heckspoiler des WRC-Autos auf ihren Focus geschraubt. Grossartig. Genauso muss das sein», meint Derrer. Aber in der Schweiz leider undenkbar, ergänzt er. Er hofft, dass die neue Generation immerhin gute Anlagen zur weiteren Opti- mierung mitbringt. Wir werden sehen. Gebührender Empfang Beim Empfang in einer Halle der Fordwerke in Köln-Niehl werden wir von einer Ausstellung überrascht, die ihresglei- chen sucht. Ford RS-Modelle aus allen Epochen, angefangen beim 17 M RS von 1967, zeichnen die Geschichte des «Rallye Sport»-Labels nach. Besonders angetan hat es Patric Derrer der dunkelblaue Focus RS von Guido Ellmer mit komplett überarbeiteter Bremsanlage. Ob der neue RS da mithalten kann? Nachdem Ken Block mit einem noch getarnten Auto ein paar Drifts auf den rutschigen Hallenboden gelegt hat, wis- sen wir schon mal eins: Der Neue verfügt über Allradantrieb. 15 Da steht er nun, der neue Focus RS. Was den Fan stört, dürfte für Ford den Kundenkreis erweitern: Fünf Türen und eine rundum etwas weniger aufdringliche Optik.

Übersicht