Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Volvo Art Session

Spannungsfeld zwischen Kunst und Technologie

Am 24. und 25. Oktober findet im Zürcher Schiffbau die neunte Ausgabe der Volvo Art Session statt. Mit dabei: Der erste staatlich anerkannte Cyborg Neil Harbisson.

Unter dem Thema «Human meets Digital» setzt sich die Volvo Art Session in diesem Jahr mit der Beziehung zwischen Mensch und Technologie auseinander. Stand bei der letztjährigen Ausgabe noch der immer menschlicher werdende Roboter im Fokus, ist es diesmal der Mensch, der durch neue Technologie am und vor allem im Körper immer maschinenähnlicher wird: der Cyborg.

Ein Cyborg gibt Einblicke ins Leben

Diese «Cyborgisierung» wirft eine Vielzahl von Fragen auf, die an der Volvo Art Session unter Einbezug von Kunst und Wissenschaft thematisiert und diskutiert werden. Neil Harbisson (Bild), der dank einer implantierten Antenne Farben hören kann, wird dem Publikum Einblicke in das Leben eines Cyborgs gewähren. Neben ihm auf der Bühne stehen wird Gerd Leonhard, Futurist und renommierter Experte der Debatte Mensch vs. Technologie. Leonhard wird die aktuelle Entwicklung in einen gesellschaftlichen und ethischen Kontext setzen.

Kunstinstallationen von Refik Anadol und Christopher Bauder

Refik Anadol, ein Pionier auf dem Gebiet der digitalen Kunst, zeigt die beiden Werke „Melting Memories“ und „Infinity Room“. Anadol nutzt Daten, um die Grenzen von Zeit und Raum zu verschieben und so faszinierende visuelle Erlebnisse zu schaffen.

Erneut an der Volvo Art Session zu Besuch ist der Berliner Künstler Christopher Bauder, der gemeinsam mit Elektro-Produzent und DJ Kangding Ray einen Auszug aus der audiovisuellen Lichtinstallation SKALAR präsentiert: eine 3D-Skulptur, die aus kinetisch bewegten Spiegeln besteht, welche mit fokussierten Lichtstrahlen bespielt werden. Eine Komposition aus elektronischer Musik ergänzt die Installation und schafft ein einmaliges dramaturgisches Erlebnis aus Licht und Klang.

Kostenloser Eintritt am Freitag

Die Volvo Art Session 2019 im Schiffbau Zürich, Schiffbaustrasse 4, ist für das interessierte Publikum am Freitag, 25. Oktober von 10.00 bis 20.00 Uhr öffentlich zugänglich. Interessierte können sich ab sofort unter www.volvoartsession.com ein kostenloses Ticket sichern.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
25 Okt 2019