Cupra Formentor

Über dem Nebelmeer

Spannende Zusammenarbeit der Automarke Cupra mit den Saastal Bergbahnen: Auf dem 3500 Meter über Meer gelegenen Mittelallalin beim höchsten Drehrestaurant der Welt steht nun ein Cupra Formentor inmitten der traumhaften Gletscherlandschaft oberhalb von Saas-Fee.

Veröffentlicht am 28.12.2020

Tatsächlich passen die Marketing-Strategien von Saas Fee und Cupra perfekt zusammen: Stichworte sind Leistung, Herausforderung, Abenteuer, Individualismus und Limiten überwinden. Mit im Boot mit der AMAG Import AG sind die Saastal Bergbahnen AG sowie die WWP Creative GmbH und Feratel Schweiz AG als neuer OOH-Vermarkter in Skigebieten. Moritz Weibel, Bereichsleiter Werbemarkt Feratel Schweiz AG: „Es freut uns sehr, dass wir Cupra als neuen Kooperationspartner für die Saastal Bergbahnen und die Skidestination Saas-Fee gewinnen konnten. Als neuer Skigebiet-Werbevermarkter in der Schweiz ist es uns sehr wichtig, gemeinsam mit Marken wie Cupra zu zeigen, dass ausstrahlungsstarke Inszenierungen am Berg auf 3’500 Metern über Meer möglich sind und eine grosse Werbewirkung haben.“

Was Saas-Fee zur Kooperation beiträgt, ist atemberaubend: hochalpine Lage, Gletscherwelten, ein Ganzjahresskigebiet mit einem umfangreichen Anlagennetz bis auf 3’600 Meter über Meer, 150 Pistenkilometer, darunter eine 9-Kilometer-Abfahrt, Winterwanderwege und Schlittelpisten. Schnee ist garantiert, auch in den Sommermonaten, und daneben locken ein grosser Freestyle-Park sowie 350 Kilometer Wanderwege, 60 Kilometer Bike-Trails – und 300 Sonnentage pro Jahr.

Der Name der neuen Automarke Cupra ist nicht zu übersehen: Drei riesige CUPRA Poster bei der Talstation und das Cupra Branding von zwei Seilbahngondeln machen auf die Zusammenarbeit aufmerksam. Eine besondere Attraktion ist die Cupra Challenge: Dabei können sich ambitionierte Wintersportler den ganzen Winter lang auf einem – mit Starthäuschen und Zeitmessung ausgestatteten professionell ausgesteckten Riesenslalomkurs - messen.

 Die beim Transport, durch das Verbrennen von Kerosin, direkt verursachten CO2-Emmissionen, werden durch CUPRA Schweiz in Zusammenarbeit mit der Stiftung myclimate hundertprozentig kompensiert. Die Kompensation fliesst in die Finanzierung von hochwertigen Klimaschutzprojekten von myclimate.

Fotos: Cupra
Text: Cupra und Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.