Suzuki Swift Facelift

Suzuki Swift aufgefrischt

Der Suzuki Swift hat ein Update erhalten und präsentiert sich mit leicht überarbeitetem Aussendesign, einem Hybrid (mit und ohne Allrad) als einzige Antriebsquelle und zusätzlichen Sicherheitstechnologien. Der modernisierte Swift steht ab September beim Suzuki-Händler bereit. Auch die Preise sind schon bekannt.

Veröffentlicht am 02.07.2020

Anzeige

Aussendesign

Der Swift war schon immer ein hübsches Auto mit seinem sportlichen Gesicht, den ausgeformten Schultern und der charakteristischen C-Säule. Daher musste hier nicht viel geändert werden. Das scheinbar schwebende Dach und die vertikal angeordneten LED-Scheinwerfer unterstreichen die Optik noch. Der neue dreidimensionale Kühlergrill in punktförmigem Design mit horizontaler Chromzierleiste und die polierten Leichtmetallfelgen verleihen ihm einen eleganten Look.

Lackierungen

Der Swift ist nun in zwei zusätzlichen modernen Two-Tone-Lackierungen erhältlich. Bei der Kombination mit schwarzem Dach steht neben Red Pearl Metallic und dem Speedy Blue Metallic auch der neue Farbton Flame Orange Pearl zur Verfügung. Zudem wird neu die Kombination aus Rush Yellow Metallic und silberfarbenem Dach angeboten.

Innendesign

Das sportlich-elegante Design im Innenraum umfasst neben zylinderförmigen Anzeigen auch eine cockpit-ähnliche Mittelkonsole und ein unten abgeflachtes Lenkrad, das Selbstvertrauen vermittelt. Das Facelift-Modell ist mit neuen silbernen Verzierungen erhältlich, die die moderne Optik im Inneren noch betonen.

Nur noch Hybrid-Antrieb

Der K12D-1.2-Dualjet-Motor ist neu der einzig lieferbare Antrieb für den Swift. Er verfügt über ein neues Doppeleinspritzsystem und bietet sowohl ein kraftvolles Ansprechverhalten als auch eine hohe Treibstoffeffizienz. Diese Balance ist das Resultat verschiedener Weiterentwicklungen, die auch eine elektrische, variable Einlassventilsteuerung (VVT), eine verstellbare Ölpumpe und elektronisch gesteuerte Kolbenkühldüsen beinhalten.

Die Treibstoffeffizienz des Dualjet-Motors wird noch verstärkt, wenn er mit dem Hybrid-System kombiniert wird, das serienmässig in allen Swift Facelift-Modellen verbaut ist. Das System nutzt einen leichten, kompakten ISG (integrierten Startergenerator) als Elektromotor und eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer von 3 Ah auf 10 Ah erweiterten Kapazität.

Neue Assistenzsysteme

Zusätzlich zu den im aktuellen Modell bereits verbauten Sicherheitstechnologien, wie dem Not- bremssystem mit Kollisionswarner (DSBS), dem Spurhalteassistent und dem Fernlichtassistenten, verfügt das Facelift-Modell nun auch über Verkehrszeichenerkennung, Totwinkelassistent und Spurleitassistent:

Verkehrszeichenerkennung

Die Verkehrszeichenerkennung nutzt eine monokulare Kamera, um die Strasse nach Verkehrszeichen, wie einer Geschwindigkeitsbegrenzung, abzusuchen. Erkannte Verkehrszeichen werden auf dem zentralen Informationsdisplay angezeigt.

Totwinkelassistent

Zwei Heck-Radarsensoren prüfen, ob sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel befindet oder sich diesem nähert. Ist dies der Fall, schaltet sich die LED-Warnleuchte im jeweiligen Aussenspiegel ein.

Spurleitassistent

Bei Geschwindigkeiten zwischen 60 und 160 km/h erkennt eine monokulare Kamera die Fahrspur. Das System unterstützt den Fahrer über den Eingriff in die elektronische Servolenkung automatisch dabei, zurück in die Spur zu gelangen.

 

Modelle und Preise 

Compact+ Hybrid: Fr. 18 990.-

Compact+ Hybrid Automat: Fr. 20 990.-

Compact+ Hybrid 4x4: Fr. 21 990.-

Compact Top Hybrid: Fr. 20 990.-

Compact Top Hybrid Automat: Fr. 22 990.-

Compact Top Hybrid 4x4: Fr. 23 990.-


Text: Stefan Fritschi
Fotos: Suzuki

 

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.