Rücktritt
Anzeige

Sebastian Vettel hört auf – der Vierfach-Champion tritt zurück

Ende der Saison ist Schluss. Sebastien Vettel kehrt der Formel 1 den Rücken. Seine Entscheidung war zwar absehbar, kommt in ihrer Plötzlichkeit aber nicht nur für das Team überraschend.

Veröffentlicht am 29.07.2022

Gestern liess Sebastian Vettel die Katze aus dem Sack, als er im Vorgeld des Ungarn-Grand-Prix 2022 sein Karriereende auf Instagram verkündet: „"Die Entscheidung zum Rücktritt war eine schwierige. Ich habe lange darüber nachgedacht. Und am Ende des Jahres will ich mir noch einmal mehr Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, worauf ich mich als nächstes konzentrieren möchte."

Sebastian Vettel möchte mehr Zeit für die Familie

Ein Formel 1-Kalender lässt kein Platz für Familie. Jedes zweite Wochenende in der Welt unterwegs, dazwischen testen, trainieren, simulieren. Natürlich habe er seinen Job geliebt, er sei seit er denken kann der Mittelpunkt seines Lebens gewesen. Doch nun sei die Zeit eine andere und sein Fokus hätte sich verschoben. Nicht nur das Vater-sein, Vettel hat drei Kinder, auch für den Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Diversity tritt Vettel immer stärker ein – Themen, die nicht zwingend zur Formel 1 passen.

Wie sieht seine Zukunft aus?

Die Formel 1 wird mit Vettel eine grosse Figur verlieren. Er war nicht nur überragender Fahrer, sondern auch ausserhalb des Autos beliebt im Fahrerlager und bekannt für seine starken Meinungen. Gerade mit Lewis Hamilton verband ihn eine Freundschaft und eine Zusammenarbeit, die dem Zirkus künftig fehlen wird – zumal wenn der britische Champ auch abtritt. Doch man wird auch in Zukunft von Vettel hören, sagt der gebürtige Heppenheimer. Er will sich auf Instagram zeigen und die Plattform als Kommunikation mit der Öffentlichkeit nutzen.

Seine Karriere im Überblick

2007 Debüt bei BMW-Sauber, gleich im ersten Rennen in den Punkten
2008 erster Rennsieg im Regen in Monza auf Toro Rosso-Ferrari
2009 erster Rennsieg für Red-Bull-Honda in Shanghai
2010 erster Weltmeistertitel auf Red Bull
2011 zweiter Weltmeistertitel auf Red Bull
2012 dritter Weltmeistertitel auf Red Bull
2013 vierter Weltmeistertitel auf Red Bull
2015 Wechsel zu Ferrari
2021 Wechsel zu Aston Martin
2022 Karriereende

Aston Martin hätte ihn gerne weiter fahren lassen

"Wir haben Sebastian klargemacht, dass wir nächstes Jahr mit ihm weitermachen wollen, aber letztendlich hat er entschieden, das zu tun, was für ihn selbst und seine Familie das Richtige ist, und das respektieren wir." wird Teamchef Mike Krack zitiert. "Sebastian ist ein herausragender Fahrer: schnell, intelligent, strategisch. Wir werden diese Qualitäten vermissen. Wenn wir voll konkurrenzfähig sind, und das werden wir schaffen, dann wird Sebastian einer der Architekten unseres Erfolgs gewesen sein, und dafür werden wir ihm für immer dankbar sein."

Text: ai Online Redaktion/DF/FM
Bilder: Aston Martin

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.