Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Peugeot 308 GTi

BEREIT FÜR DIE KURVENHATZ

Mit 270 PS und zahlreichen fahrdynamisch relevanten Anpassungen stellt Peugeot mit dem 308 GTi eine neue Fahrspassmaschine auf die Strasse. Der Löwe lässt’s krachen!

Zwei Jahre nach Lancierung des 308 schiebt Peugeot im November mit dem GTi seine bisher sportlichste und schärfste Version der Steilhecklimousine nach. Die Franzosen bauen ihn in zwei Leistungsstufen. Doch aus Erfahrung bietet der Schweizer Importeur nur das Topmodell, den 308 GTi by Peugeot Sport mit 1,6-Liter-Turbomotor und satten 270 PS, an. 

Der Motor, der bereits im RCZR seinen Dienst verrichtet, bietet mit einem Leistungsgewicht von 4,46 kg/PS im 308 beste Voraussetzungen, um die Erwartungen, welche die Bezeichnung «by Peugeot Sport» weckt, zu erfüllen. Literleistungen von über 165 PS und ein maximaler Ladedruck von 2,5 bar sind heutzutage keine Seltenheit. Allerdings verlangen sie beim Motor zusätzliche Kühl- und Stabilitätsmassnahmen. Selbst das mit kurzen Schaltwegen ausstaffierte die Sechsgang-Getriebe wurde der hohen Leistung angepasst.

Haftung eingeschlossen

Doch was nützt Leistung, wenn man sie nicht auf die Strasse bringt? Während andere Hersteller zum Teil auf Allradantrieb setzen, bleibt Peugeot dem Vorderradantrieb treu. Mittels einer Torsen-Differenzialbremse fliessen bei Bedarf bis zu 35 Prozent der Kraft auf das jeweilige Rad mit Grip, ohne starke Einflüsse auf die sehr präzise Sportlenkung zu haben.

In den zehn Kurven und zwei Zusatzschikanen der drei Kilometer langen Braga-Rennstrecke nahe Porto erwies sich der Wagen als wahrer Kurventänzer. Die Piste wurde zur Spielwiese für anspruchsvolle und gleichwohl sicher beherrschbare Lenkarbeit. Dahinter stecken umfangreiche Anpassungen am Fahrwerk: Geänderter Sturz, um elf Millimeter tiefer gelegte Karosserie, besonders leichte 19-Zoll-Aluräder, bezogen mit 235/35er Michelin Pilot Super Sport-Pneus, progressiver und härter abgestimmte Feder-/ Dämpfer-Einheiten mit längeren Federwegen sind die wohl wesentlichsten Veränderungen. Und obwohl der Wagen satt auf der Strasse liegt, stellt der 308 GTi auch im Alltag keine Gefahr für den Rücken dar.

Sportliche Ausstattung

Was bei anderen Modellen dieser Spezies aufpreispflichtig ist, packt Peugeot ins Serienpaket. Der Preis von 42 000 Franken umfasst neben der verstärkten, extrem standfesten Bremsanlage mit vorderen Karbonscheiben (Ø 380 mm) und roten Bremssätteln auch zwei bequeme, sehr gut stützende Schalensitze mit Lederbezug, eine Sporttaste, mit welcher sich Fahrparameter wie die Gaspedalreaktion schärfen lassen, und Full-LEDScheinwerfer. Und das Tolle: Bis Ende Jahr gewährt Peugeot einen Einführungsrabatt von 2500 Franken und ein 0-Prozent-Leasing. Gut gebrüllt, Sportler-Löwe.

Peugeot 308 GTi by Peugeot Sport R4-Turbobenziner

Preis ab 42'200 Fr.
Hubraum 1598 cm3
Leistung 200 kW/270 PS
Drehmoment 330 Nm bei 1900–5500/min,
Getriebe/Antrieb 6-Gang manuell, Vorderrad, Differenzialbremse
0 bis 100 km/h 6,0 s
Spitze 250 km/h
Norm-Mix 6,0 l/100 km
CO₂/Effizienzkat. 139 g/km CO2
Länge/Breite/Höhe 4656/1890/1685 mm
Leergewicht 1205 kg
Ladevolumen 420–1205 l

Martin Schatzmann sagt:

"Der Peugeot 308 GTi zeigt dem Golf GTI Performance mit seinen 42 Mehr-PS die Krallen. Preislich ist er zwar etwas teurer, doch macht er das mit einem umfangreichen Serienpaket wieder wett. Fehlt nur der richtige Klappen-Sound."

Newsletter abonnieren
16 Nov 2015