Tuning
Anzeige

Novitec Ferrari Portofino M – noch schneller am Ziel

Der Ferrari Portofino M ist bereits ab Maranello kein langsames Fahrzeug. Doch für einen Veredler wie Novitec kann es nie schnell genug gehen. Die Süddeutschen entlocken dem V8-Biturbo nun über 700 PS.

Veröffentlicht am 05.08.2022

Ein Ferrari Cabriolet mit heissblütigem 3,9-Liter-V8-Biturbo und 612 PS ist für einige Kunden scheinbar nicht genug. Veredler Novitec aus dem Süddeutschen hat deshalb seit Jahren ein beachtliches Produktprogramm an Veredelungsteilen für die Manufaktur aus Maranello im Programm. So nun auch für den Ferrari Portofino M.

Aus 612 PS werden dank Novitec nun 704 PS

Auf Basis des Modificata gibt es nun verschiedene Ausbaustufen von Novitec. In der stärksten Variante schafft es das Rennpferd aus Italien auf 704 PS, eine Steigerung von immerhin 92 PS. Möglich macht dies das Novitec N-Tronic-Modul. Dieses Plug-and-Play-Steuergerät wird zusätzlich zu den bestehenden in den Kabelbaum eingeschleift und ändert die Kennfelder von Einspritzung, Ladedruck und Zündung. Das Drehmoment steigt dadurch auf üppige 882 Newtonmeter.

Gesteigerte Leistung sorgt für dynamischere Beschleunigung

Der Novitec Ferrari Portofino M sprintet in der Topversion in 3,15 Sekunden auf 100 km/h, nur weitere 6,25 Sekunden verstreichen bis zur 200er-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 km/h – allerdings nur mit geschlossenem Verdeck. Offen sind es durch den gesteigerten Widerstand ein paar Kilometer pro Stunde weniger, für die Frisur sicher dennoch zuviel.

Optisch sind dem Geschmack kaum Grenzen gesetzt

Traditionell beschränkt Novitec seine Änderungen nicht nur auf die Leistung, sondern bietet auch reichleich Auswahl in Sachen Optik an. So gibt es diverse Karbon-Zierteile, die allesamt in Handarbeit gefertigt werden. Neben vorderen Lufteinlässen und Spoilerlippe sind auch die Auslässe auf der Haube, die Spiegelkappen und die Entflüftungen der Kotflügel aus dem teuren Kohlenstoff-Komposit gefertigt. Eine Spoilerlippe am Heck rundet die dynamischere Linie des Ferrari Portofino M ab.

Schmiedefelgen vom US-Spezialist Vossen sorgen für breiteren Look

Neben einer Tieferlegung um 35 Millimeter mittels Sportfedern sorgen auch die neuen Leichtmetallfelgen für einen breiteren Auftritt. Novitec arbeitet hier mit US-Spezialist Vossen zusammen, die für den süddeutschen Tuner zwei Designs ihrer Schmiedefelgen exklusiv auf den Ferrari Portofino M angepasst haben. Das Fotofahrzeug trägt die NF10-genannten Felgen in 21 Zoll an der Vorderachse und 22 Zoll an der Hinterachse.

Text: ai Online Redaktion/FM
Bilder: Novitec

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.