Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
  • Aston Martin DBX
    Exklusiv bei der Abnahmefahrt dabei!
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Virtuelles Star-Wars Raumschiff

Virtuelles Star-Wars Raumschiff

Designer von Porsche und von Lucasfilm Ltd. haben gemeinsam ein Fantasie-Raumschiff-Design für die Star-Wars-Filmreihe entwickelt.

Der Name des Fantasie-Raumschiffs lautet «Tri-Wing S-91x Pegasus Starfighter». Es wird als detailgetreues, eineinhalb Meter langes Modell im Dezember im Rahmen der Filmpremiere von «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers» in Los Angeles präsentiert. «Das Design des Raumschiffs ist stimmig in die Star-Wars-Filmwelt integriert und zeigt zugleich klare Analogien zur Porsche-typischen Formensprache und Proportion», berichtet Michael Mauer, Leiter Style Porsche der Porsche AG. «Die sich nach hinten verjüngende Grundform der Kabine und eine stark ausgeprägte Topographie von der Flyline des Cockpits bis hin zu den Turbinen schafft visuelle Parallelen zum ikonischen Design des 911 oder Taycan. Das sehr kompakte Layout repräsentiert Dynamik und Agilität und betont die zitierten Porsche-Designmerkmale.»

Eine andere Herausforderung

Während im klassischen Designprozess eines Serienfahrzeugs gesetzliche Anforderungen kreative Freiräume reglementieren, eröffnet dieses Projekt neue Freiheitsgrade. Gleichzeitig steht das Team von Style Porsche aber auch vor neuen Herausforderungen, denn die rein virtuelle Darstellung ist anspruchsvoll. Auf der Leinwand ist das Raumschiff nur zweidimensional zu sehen, klassische Serienfahrzeuge werden dreidimensional und physisch gezeigt. Zudem sind die Raumschiffe im Film meist dynamisch dargestellt und nur für einen kurzen Augenblick sichtbar – das Design muss also binnen Sekunden überzeugen und einen Wiedererkennungseffekt schaffen.

Gemeinsamkeiten zu Porsche-Modellen erkennbar

Der Blick auf die Details zeigt diverse Merkmale, die aus der Porsche-Designsprache bekannt sind. Die Front erinnert an die sogenannten „Air Curtains“ (Lufteinlässe), die gemeinsam mit den Frontscheinwerfern im Taycan eine formale Einheit bilden. Neben dem Porsche-typischen Vier-Punkt-Tagfahrlicht sind die sogenannten „Blaster“, lange Kanonenrohre an der Front, an der Spitze verortet. Das Heckgitter mit den Lamellen und dem integrierten dritten Bremslicht ist von der aktuellen 911-Generation inspiriert. Zudem ziert das markentypische Leuchtenband das Raumschiffheck. Auch im Interieur sind die Porsche-Designkriterien umgesetzt: Die Instrumente im Cockpit sind klar auf die Fahrerachse ausgerichtet und die tiefe Sitzposition erinnert an die sportliche Ergonomie des Porsche 918 Spyder. Generell folgt der Entwurf einem markentypischen Grundprinzip: Alle verbauten Elemente im Exterieur besitzen eine klare Funktion, auf rein optische Features wurde weitgehend verzichtet.

Text: Koray Adigüzel

Bild: Porsche

Newsletter abonnieren
26 Dez 2019