Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
  • Aston Martin DBX
    Exklusiv bei der Abnahmefahrt dabei!
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
VCS Auto-Umweltliste

Neue, besonders saubere Modelle

Die Datenbank der Auto-Umweltliste wurde Anfang Dezember 2019 auf den neuesten Stand gebracht. Sie bewertet die derzeit auf dem Schweizer Markt erhältlichen Fahrzeuge und zeigt, welche am umweltfreundlichsten sind.

Die Auto-Umweltliste des VCS zeigt, welche Personenwagen die Umwelt am wenigsten schädigen. Das aktuelle Update bewertet neu auf den Markt gekommene Modelle. Erstmals sind Diesel-Fahrzeuge mit der ab Januar 2020 geltenden Abgasnorm Euro 6d im Handel.

Die besten neuen Modelle, die eine Bewertung von 5 Sternen erhalten, sind der Toyota C-HR 2.0 VVTi Hybrid, der Mazda CX 30 2.0 180 und der Opel Corsa 1.5 D. Mit dem BMW 1er 116d und dem Mercedes CLA 200d sind zwei Dieselfahrzeuge mit der neuen Abgasnorm Euro 6d auf dem Markt. Da diese Fahrzeuge jedoch einen hohen CO2-Ausstoss haben, erreichen sie in der Bewertung der Auto-Umweltliste nur 4 Sterne (BMW) bzw. 3 Sterne (Mercedes).

Strengeres Neuwagenziel

Ab Januar 2020 gilt ein neues CO2-Neuwagenziel. Der durchschnittliche CO2-Ausstoss der in der Schweiz verkauften Autos darf nicht höher liegen als 95g CO2/km. Dies wurde so von den Stimmberechtigten bei der Annahme der Energiestrategie 2050 im Mai 2017 beschlossen. Der Bundesrat hat diese Vorgabe für die Autoimporteure jedoch aufgeweicht: Im Jahr 2020 gilt dieses Ziel erst für 85 Prozent der verkauften Neuwagen.

Die Autoindustrie ist auf diese neue Zielvorgabe gut vorbereitet und wird im kommenden Jahr zahlreiche neue Elektromodelle auf den Markt bringen, um so die Vorgabe zu erfüllen. Im laufenden Jahr gab es kaum Neuerungen bei den Elektrofahrzeugen. Seit Sommer wurden einzig der Renault Zoe und der Hyundai Ioniq überarbeitet und haben neu eine höhere Reichweite.

Die Umweltliste für Autos und Lieferwagen berücksichtigt die Emissionen des Treibhausgases CO2, den Lärm, und bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor die Luftschadstoffe. Bei Elektrofahrzeugen werden die Umweltschäden durch die Batterieherstellung einbezogen.

Am stärksten gewichtet die Auto-Umweltliste den Beitrag zur Klimaerhitzung durch den Ausstoss von CO2. Um die globale Erhitzung auf 1,5° Celsius zu begrenzen, muss der motorisierte Verkehr reduziert und Energie aus erneuerbaren Quellen betrieben werden. Heute ist dies möglich mit Elektro- oder Biogas-Fahrzeugen.

Die aktuelle Liste ist hier ersichtlich.

Text: Koray Adigüzel

Bild: Pressedienst

Newsletter abonnieren
09 Dez 2019