Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Seat Motorrad

Auf zu neuen Wegen

Seat hat ein elektrisches Motorrad präsentiert, das der Leichtkraftrad-Klasse mit 125 cm3 Hubraum entspricht. Damit möchte man urbane Mobilität anbieten und über das Auto hinaus denken.

Seat Urban Mobility vereint künftig alle produkt-, service- und plattformbasierten Mobilitätslösungen des Unternehmens unter einem Dach und wird 2020 die Markteinführung des neuen vollelektrischen e-Rollers koordinieren. Auch die nächste Generation des SEAT e-Kickscooters gehört nun zum Portfolio von Seat Urban Mobility.

Flinker Roller

Der neue e-Roller ist mit einem 7 kW (9,5 PS) starken Motor ausgestattet, hat ein sattes Drehmoment von 240 Nm und erzielt eine Spitzenleistung von 11 kW (14,8 PS). Dies entspricht einem Hubraum von 125 Kubikzentimetern. Er beschleunigt in nur 3,8 Sekunden von 0 auf 50 Stundenkilometer und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Im WLTP-Zyklus betrug die Fahrleistung dieser Konzeptstudie mit nur einer Akkuladung beachtliche 115 Kilometer.

Der Akku ist entnehmbar und kann damit auf einfache Weise an der hauseigenen oder einer öffentlichen Ladestation geladen werden. Die Energiekosten belaufen sich dabei auf etwa 0,70 Franken pro 100 Kilometer Fahrleistung. Trotz des kompakten Designs bietet die Konzeptstudie unter dem Sattel genügend Platz zum Verstauen von zwei Helmen. Zudem verfügt sie über eine Konnektivitätslösung und ermöglicht dem Fahrer, per App Informationen über den Ladestand des Akkus oder den Standort des E-Rollers abzurufen.

Neue Konzeptstudie für den SEAT e-Kickscooter

Seat hat auch die nächste Generation seinen e-Kickscooters enthüllt. Dieser verfügt nun über eine Reichweite von bis zu 65 Kilometern, ein Zweikreisbremssystem und einen deutlich leistungsfähigeren Akku mit einer Kapazität von 551 Wattstunden. Das aktuelle Modell des e-Kickscooters, der 2018 vorgestellte Seat EXS, hat sich bereits mehr als 10’000 Mal verkauft.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
29 Nov 2019