Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Ford Mustang Mach-E

High-Voltage-Stromer

Ford hat ein neues Pferd im Mustang-Stall. Der Mach-E wird ab November 2020 und ab 49 650 Franken am Schweizer Markt debütieren. Wir gingen mit dem Elektro-SUV, das an der Los Angeles Auto Show seine Weltpremiere feiert, auf Tuchfühlung.

Pedal to the metal und ab geht die Post. Doch für einmal müssen wir auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Fords Testpiloten übernehmen im getarnten Prototypen das Kommando. Was man da mit dem 4,71 Meter langen, 1,88 Meter breiten und 1,60 Meter hohen Elektro-SUV auf die Beine – sorry, Räder – gestellt hat, macht dem Namen Mustang alle Ehre. Schon das Entern des Interieurs ist futuristisch. Erstmal greift man ins Leere, denn Türgriffe gibt es nicht. Per Knopfdruck in der B- oder C-Säule springen sie auf und geben ein sehr aufgeräumtes, luftiges Interieur preis.

Lernfähig und personalisierbar

Ist der Stromer entsprechend personalisiert, erkennt das Fahrzeug via Bluetooth, dass sich das legitimierte Mobilgerät des Fahrers nähert und entriegelt die Türen. Im Mittelpunkt des cleanen Cockpits steht der riesige 15,5-Zoll-Touchscreen. Der Fahrer erhält die wichtigsten Fahrinformationen über die digitale 10,2-Zoll-Instrumententafel. Und mit SYNC 4 feiert die nächste Generation von Fords Kommunikations- und Entertainmentsystems mit schnellerer Rechnergeschwindigkeit sowie übersichtlicher, moderner und vor allem lernfähiger Benutzoberfläche ihr Debüt.

Platz und Ablageflächen gibt es ohne Ende. Darüber hinaus stellt der Fond mehr als genügend Bein- und Kopffreiheit bereit. Und für den Urlaubstrip fasst der hintere Laderaum 402 bis 1420 Liter, während sich im vorderen immerhin noch 100 Liter verstauen lassen. Ja, selbst zwei Cupholder fehlen darin nicht. Halt typisch amerikanisch.

Künstlicher Motorsound aus dem Mustang

Den V8-Sound übernimmt der Mach-E aus dem Mustang. Wenn auch nur künstlich eingespielt, klingt er nahezu realistisch. Zwei Batterie-Optionen, mit Heck- oder Allrad-Antrieb sowie in verschiedenen Leistungsstufen werden bei Markteinführung zur Wahl stehen. Da ist zum einen die Standard-Batterie mit 288 Lithium-Ionen-Zellen und einer Speicherkapazität von 75 Kilowattstunden, was für eine WLTP-Reichweite von bis zu 450 Kilometern reicht. Die optionale Extended Range-Batterie mit 99 kWh und 376 Zellen ermöglicht für die heckangetriebene Version bis zu 600 Kilometer Reichweite.

Mit dem Ford Mustang Mach-E lässt Ford ein gutes Pferd von der Leine. Sein Basispreis beträgt inklusive Heckantrieb und E-Motor mit 75 kWh-Standard-Batterie 49 560 Franken. Kunden, die eine Reservierung und eine Anzahlung abgeben, bekommen das Crossover mit grosser 99-kWh-Batterie, 248 kW/338 PS und Allrad-Antrieb in der limitierten «First Edition». Nebst der Aussenlackierung in Atoll-Blau-Metallic, Ziernähte in Kontrastfarbe für die Sitze, «First Edition»-Einstiegszierleiste wird sie darüber hinaus mit 19-Zöllern und Panoramadach ausgeliefert.

Erste Fahreindrücke lesen Sie in der Januar-Ausgabe, die ab dem 20. Dezember am Kiosk liegt.

Text: Jörg Petersen

Newsletter abonnieren
18 Nov 2019