Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
McLaren Elva

Irrer Extrem-Roadster

Um immer mehr rauszukitzeln und das Extreme greifbar zu machen, baut McLaren einen puristischen Roadster ohne Dach und Scheiben. Der Haken: Das Geschoss ist sündhaft teuer und limitiert.

McLaren präsentiert sein neustes Modell in der Ultimate Series, den Elva. Der Name Elva steht für den berühmten Bruce McLaren M1A sowie dem McLaren-Elva M1A [Mk I], M1B. [Mk II] und M1C [Mk III] aus den 1960er Jahren. Der Elba hat es echt in sich: Er ist gemäss Hersteller ein «Open Cockpit Roadster, also ein Zweisitzer ohne Dach, Windschutzscheibe und Seitenscheibe – wobei eine Windschutzscheibe auf Wunsch geordert werden kann. Dank dieser Konstruktion wird das Auto und die Sinne, die es berührt, noch intensiver wahrgenommen.

Aktives Aeromanagement

Und der Radikalist berührt viele Sinne! Zum einen ist er sehr stark: Der Vierliter V8-Biturbomotor leitet wahnwitzige 815 PS, womit der Sprint von 0 auf 200 km/h in nur 6,7 Sekunden (!) abläuft. McLaren verspricht, dass der Elva das leichteste aller Strassenfahrzeuge ist, jedoch ohne ein Gewicht zu nennen. Zum Vergleich: Der ebenfalls radikale Senna wiegt trocken 1200 Kilo, entsprechend wiegt der Elva weniger. Ein innovativer Inconel- und Titan-Vierfachauspuff liefert einen einzigartigen Soundtrack.

Die Leistung des McLaren Elva wird durch ein Fahrwerk-Setup ergänzt, das die Agilität und den Fahrer maximiert um das unglaublich eindringliche und spannende Fahrerlebnis zu verbessern. Die elektrohydraulische Lenkung bietet das reinste Feedback, wie es von einem Auto erwartet wird, wenn der Fahrer durch das offene Cockpit-Design so nah an den Elementen positioniert ist. Viel Fahrspass verspricht ausserdem auch die Variable Drift Control VDC, worüber am zentralen Touchscreen der maximale Driftwinkel ausgewählt werden kann, um Fahrvergnügen und Sicherheit miteinander zu kombinieren.

Ein neuartiges, gesintertes Karbon-Keramik-Bremssystem schafft sichere und extreme Verzögerungswerte, ausserdem sind die Bremsscheiben aufgrund der Titan-Sattelkolben insgesamt nochmals rund 1 Kilo leichter als beim Senna.

Eine echte Verbindung mit den Elementen ist integraler Bestandteil des McLaren Elva-Fahrerlebnisses. Aber das hat McLaren nicht davon abgehalten, eine Weltneuheit mit dem Namen Active Air Management System (AAMS), zu entwickeln, das den Fahrspass nochmals erhöht. Das System leitet Luft durch die Front des Elva, um bei hoher Geschwindigkeit vor den Insassen aus der vorderen Klappe zu entweichen, bevor es über das Cockpit nach oben geleitet wird, was eine relative «Blase» der Ruhe erzeugt. Das System besteht aus einem grossen zentralen Einlass, der sich über dem Frontsplitter befindet, einer vorderen Klappenauslassöffnung und einem diskreten Carbonfaserwindabweiser, der sich vertikal anhebt und absenkt. Wenn das AAMS aktiv ist, wird der Windabweiser an der Vorderkante des Haubenauslasses eingesetzt, der 150 mm in den Freistrom ragt, um eine Niederdruckzone am Auslass zu schaffen.

Ab Ende 2020 beim Kunden

Der neue Ultimate Series McLaren ist in der Schweiz ab 1'592'823 € einschliesslich Mehrwertsteuer und Zoll erhältlich. Der Personalisierungsgrad durch McLaren Special Operations (MSO) ist hoch, sodass jeder Elva am Schluss ein Unikat sein wird. Die Auslieferungen beginnen Ende 2020 und – oh Wunder – er ist noch nicht ausverkauft. Wer das nötige Kleingeld hat, darf sich also über ein neues, extremes Spielzeug für die Strasse und die Rennstrecke freuen.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
13 Nov 2019