Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Aus für Dyson's Elektroauto

Stecker gezogen

Der britische Haushaltgeräte-Hersteller Dyson hat die Pläne für ein eigenes Elektroauto auf Eis gelegt. Ganz umsonst soll die aufwendige und teure Forschung aber nicht gewesen sein.

Dyson hat bestätigt, dass die Entwicklung am Elektroauto mit sofortiger Wirkung gestoppt wird. Noch im Mai 2017 hat das britische Unternehmen weltweit für Aufsehen gesorgt mit der Ankündigung, ohne jegliche Erfahrung ein Elektroauto zu entwicklen und vermarkten zu wollen. In der Zwischenzeit hat Dyson nicht nur jede Menge Experten aus der Branche angeworben, sondern auch einen stillgelegten Flugplatz in Grossbritannien zur Entwicklung benutzt. Des weiteren wurde mit der Planung einer Fabrik in Singapur für das E-Auto begonnen. Doch jetzt wurde alles gestoppt. Grund: Ein wirtschaftlicher Erfolg sei zur Zeit nicht möglich.

Schreiben an die Belegschaft

Firmengründer James Dyson hat die Mitarbeiter persönlich mit einer E-Mail über die Beweggründe unterrichtet. Dyson betonte, die Aufgabe der Autopläne sei «weder auf Mängel beim Produkt noch auf ein Versagen des Entwicklungsteams zurückzuführen». Dyson habe auch versucht, einen Käufer für das Projekt zu finden - «was allerdings bisher leider erfolglos geblieben ist».

Die Firma werde aber von der für das Auto entwickelten Batterietechnologie profitieren und diese Forschungserkenntnisse für das Kerngeschäft nutzen können.

Finale Bilder des Elektroautos, obwohl schon Prototypen gebaut wurden, exisitieren nicht, das gezeigte Bild ist lediglich eine Designskizze. Es wird wohl immer offen bleiben, mit welchen exakten Plänen Dyson die Autowelt revolutionieren wollte.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
15 Okt 2019