Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Volvo XC40

Der erste Stromer kommt

Am 16. Oktober präsentiert Volvo die Elektro-Version des XC40. Punkto Sicherheit und Design gehen die Schweden dabei neue Wege.

«Ob mit elektrischer Maschine oder Verbrennungsmotor, ein Volvo muss sicher sein», erklärt Malin Ekholm, Leiterin Sicherheit bei Volvo Cars. «Der vollelektrische Volvo XC40 wird eines der sichersten Fahrzeuge sein, die wir je gebaut haben.» Aufbauend auf den ausgezeichneten Sicherheitsstandards des konventionell angetriebenen Volvo XC40, mussten die Volvo Ingenieure die Frontstruktur komplett neu konzipieren und verstärken, um den Wegfall des Verbrennungsmotors zu kompensieren.

Knautschzone um die Batterie

Um die Sicherheit der Fahrgäste und die Unversehrtheit der Batterie im Falle einer Kollision zu gewährleisten, hat Volvo für den vollelektrischen Volvo XC40 eine neue und einzigartige Sicherheitsstruktur entwickelt. Die Batterie wird durch einen Sicherheitskäfig geschützt, der aus einem Rahmen aus extrudiertem Aluminium besteht und in die Mitte der Karosseriestruktur eingebettet ist. Dadurch entsteht eine Knautschzone um den Akku. Die Platzierung der Batterie im Fahrzeugboden hat darüber hinaus den Vorteil, dass der Fahrzeugschwerpunkt sinkt, was wiederum das Risiko eines Überschlags verringert.

Weiterführende Assistenzsysteme

Auch im Bereich der aktiven Sicherheitssysteme führt der batterieelektrische Volvo XC40 eine neue Technik ein. Als erstes Volvo Modell verfügt das kompakte SUV über die neue Advanced Driver Assistance Systems (ADAS)-Sensorplattform, die eine von Zenuity – einem Joint Venture von Volvo und Veoneer – entwickelte Software nutzt. Die neue ADAS-Plattform kombiniert mehrere Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren. Aufgrund ihrer Skalierbarkeit lässt sie sich darüber hinaus problemlos weiterentwickeln und bildet so die Grundlage für die künftige autonome Fahrtechnik.

Reduziertes Design

Ein einzigartiger, abgedeckter Grill in Wagenfarbe verleiht der Fahrzeugfront eine ausgeprägte visuelle Identität. Technisch wird dies dadurch möglich, dass ein Elektroauto weniger Kühlluft benötigt. Der Grill beherbergt auch die Sensoren für die neue Sensorplattform. Logischerweise entfallen am Heck die Endrohre, was ein cleaneres Heck ermöglicht. Als weiteren Vorteil bietet der vollelektrische XC40 unter der Fronthaube einen zusätzlichen kleinen Stauraum.

Technische Daten folgen nach der Premiere des Autos.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
05 Okt 2019