Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Automatisiertes Fahren

Lexus spannt mit Empa zusammen

Um die Sensoren von automatisierten Autos im alltäglichen Betrieb zu testen und optimieren, arbeitet Lexus Schweiz mit der Empa zusammen.

Automatisierte und teilautomatisierte Fahrzeuge haben das Potential, den Strassenverkehr sicherer, effizienter und komfortabler zu machen. Das Interesse an dieser Technologie ist deshalb sehr gross, allerdings sind noch viele technische und nicht-technische Fragen offen. Im Rahmen eines vom Schweizer Kompetenzzentrum für Energieforschung im Mobilitätsbereich («SCCER Mobility») koordinierten Projekts haben Lexus und die Empa eine Zusammenarbeit zur Erprobung von Sensoren für automatisierte Fahrzeuge vereinbart. Die Empa ist ein Forschungsinstitut in Dübendorf, welches nicht nur in der Automobiltechnik tätig ist.

Tests unter realen Bedingungen

Die Sensorsysteme spielen für das automatisierte Fahren eine zentrale Rolle. Indem sie das Umfeld des Fahrzeugs erfassen, liefern sie die nötigen Informationen, um das Fahrzeug sicher durch den Verkehr zu lenken. Im realen Einsatz sind diese Sensoren jedoch verschiedensten Witterungs- und Umwelteinflüssen wie auch mechanischen Belastungen ausgesetzt. Im Rahmen der Zusammenarbeit hat Lexus der Empa ein Testfahrzeug zur Verfügung gestellt, das dort nun mit verschiedenen Sensoren und einem Datenerfassungssystem ausgerüstet wird, um das Verhalten der Sensoren im realen Betrieb detailliert zu untersuchen. Die Ergebnisse will Lexus anschliessend für künftige Fahrzeug-Generationen nutzen.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
20 Sep 2019