Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • IAA 2019
    Alle Premieren im Überblick!
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Audi RS6 Avant

Die Abrechnung beginnt von vorne

Audi's Lieblingsdampfhammer für die Autobahn ist zurück: Begrüsst den komplett neuen RS6 Avant. Er sieht nicht nur sehr böse aus, er ist es auch. Trotzdem hat er sich in gewissen Punkten gebessert.

Wer die Tugend, weniger ist mehr, auch auf das eigene Auto anwenden will, dürfte sich nicht sonderlich stark von der neuauflage angesprochen fühlen. Schon designmässig zieht Audi alle Register: Extrem zerklüftete Front im A7-Stil mit Lufteinlässen in R8-Grösse, markante Powerdomes auf der Motorhaube, eine um 80 Millimeter verbreitere Karosserie, 22-Zoll-Felgen sowie schick in Szene gesetzte, schwarze Endrohre, dazu optional eine Mattlackierung. Nicht gerade der dezent-gepflegte Auftritt, dafür wird jedem klar, was da für eine Maschine vorfährt!

V8-Power mit grosser Effizienz

Nachdem die Tatsache, dass es den S6 nur noch als Diesel gibt, nicht bei allen gut angekommen ist, darf jetzt aufgeatmet werden. Im Bug des RS6 arbeitet nämlich weiterhin ein V8-Biest mit Biturboaufladung, das monströse 800 Nm und 600 PS generiert. Mit dieser geballten Kraft schiesst der Kombi innert 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist je nach Ausstattung bei 250, 280 oder 305 km/h abgeregelt.

Den effektiven Durst des Triebwerks hat Audi noch nicht bekannt gegeben, dafür legt man in Ingolstadt grossen Wert auf das Mildhybrid-System, welches man bereits aus dem Basis-A6 kennt. Ein Riemen-Starter-Generator ist das Herzstück des Mildhybrid-Systems. Bei leichten Verzögerungen können damit bis zu 12 kW Leistung zurückgewonnen und in einem separaten Lithium-Ionen-Akku gespeichert werden. Wenn der Fahrer im Geschwindigkeitsbereich zwischen 55 und 160 km/h vom Gas geht, wählt das Antriebsmanagement eine von zwei Optionen: Je nach Fahrsituation und Einstellung im Audi drive select rekuperiert der neue RS 6 Avant oder segelt bis zu 40 Sekunden mit ausgeschaltetem Motor. Ausserdem ist die Stopp-Start-Funktion bereits bei unter 22 km/h aktiv. So lassen sich gemäss Audi bis zu 0,8 Liter/100 km im Alltag sparen. On top dazu ist der V8 mit einer Zylinderabschaltung ausgestattet. Trotz allen Effizienzbemühungen und Euro-6d-Temp-Zertifizierung verspricht Audi einen sonoren, voluminösen V8-Sound – zumindest, wenn die optionale RS-Sportabgasanlage verbaut ist.

Personalisierbare RS-Fahrmodi

Über das Fahrdynamiksystem Audi drive select kann der Fahrer den Charakter seines RS 6 Avant verändern. Sechs Profile stehen zur Wahl: comfort, auto, dynamic, efficiency, und die individuell konfigurierbaren RS-spezifischen Modi RS1 und RS2, die sich direkt über die Lenkradtaste „RS-MODE“ aktivieren lassen. Dabei öffnen sich im Audi virtual cockpit automatisch die RS-spezifischen Anzeigen. Das Fahrdynamiksystem Audi drive select nimmt unter anderem Einfluss auf das Motor- und Getriebemanagement, die Lenkunterstützung, das Fahrwerk, die Dynamik-Allradlenkung, das quattro Sportdifferential, den Motorsound sowie die Charakteristik der Klimaautomatik. Der Modus RS2 ist eigens dafür da, die Elektronische Stabilisierungskontrolle ESC direkt mittels Tastendruck zu beeinflussen.

Gewachsener Kofferraum

Das Platzangebot im Interieur des neuen RS 6 Avant ist gewachsen. Der Gepäckraum hält 565 bis 1680 Liter Volumen bereit, die Durchladebreite zwischen den Radhäusern ist im Vergleich zum Vorgänger um 14 Millimeter auf 1,05 Meter gewachsen und knackt die magische 1-Meter-Grenze. Die im Verhältnis 40:20:40 geteilte Fondsitzanlage lässt sich bequem vom Gepäckraum aus entriegeln und umklappen – die Gepäckraumlänge wächst dadurch auf rund zwei Meter. Die Gepäckraumklappe und die Laderaumabdeckung sind serienmässig elektrisch angetrieben, auf Wunsch gibt es eine Sensorsteuerung per Geste mit dem Fuss. Die optionale, schwenkbare Anhängevorrichtung verfügt über eine elektrische Entriegelung. Kaum ein anderes Auto verbindet Nutzwert und Fahrdynamik so sehr wie der Audi RS6 Avant!

Ab 2020 in der Schweiz

Wer unbedingt einen möchte, muss sich indes noch etwas gedulden, die Schweizer Markteinführung findet im ersten Quartal 2020 statt. Zahlreiche Optionspakete von Audi Exclusive sorgen dafür, dass sich der RS6 individualisieren lässt. Der Schweizer Preis ist noch offen, klar ist dafür, dass Audi mit dem RS6 weiter gehen will als bisher: Erstmals wird der Power-Kombi in den USA angeboten!

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
22 Aug 2019