Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • IAA 2019
    Alle Premieren im Überblick!
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Mercedes A- & B-Klasse PHEV

Erstmals als Hybrid erhältlich

Mercedes weitet das Portfolio der PHEVs in die Kompaktklasse aus. A- sowie B-Klasse fahren mit einem 218 PS starken Hybridantrieb mit bis zu 69 Kilometer Reichweite nach WLTP an den Start.

Die E-Maschine in den beiden Hybrid-Modellen leistet 75 kW. Zusammen mit dem 1,33 Liter grossen Vierzylinder­motor ergibt dies eine Systemleistung von 160 kW (218 PS) und ein Systemdrehmoment von 450 Nm. Durch die spontante Kraft der E-Maschine reagieren A 250 e und B 250 e besonders spontan auf den Tritt aufs Gaspedal, die Fahrleistungen sind beachtlich: So braucht der A 250 e beispielsweise 6,6 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h, und seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 235 km/h.

Kurze Ladezeiten

Als elektrischer Energiespeicher wird eine Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit einer Gesamtkapazität von 15,6 kWh verwendet. So sind die kompakten Plug-in-Hybride an einer 7,4-kW-Wallbox mit Wechselstrom (AC) binnen 1 Stunden und 45 Minuten aufgeladen. Beim Gleichstromladen an einer Schnell-Ladesäule (DC) beträgt die Ladezeit etwa 25 Minuten bis auf 80 Prozent. Die Batterien stammen von der 100‑prozentigen Daimler Tochter Deutsche ACCUMOTIVE. Die Hochvoltbatterie ist wassergekühlt und wiegt ungefähr 150 kg.

Verkürzte Auspuffanlage

Eine innovative Abgasanlage ermöglicht ein ganz besonders geschicktes Packaging: Der Auspuff ist nicht bis ans Fahrzeugende geführt, sondern mündet zentral unter dem Fahrzeugboden, der Endschalldämpfer wurde in den Mitteltunnel gepackt. Die Integration des Kraftstofftanks in den Achsbauraum schafft Platz unter den Rücksitzen für die Hochvoltbatterie. So kommt es bei A 250 e und B 250 e nur zu geringen Einschränkungen des Kofferraumvolumens gegenüber den nicht hybrid-motorisierten Schwestermodellen.

Fünf Fahrmodi, Rekuperation verkehrsbasiert

Nebst den üblichen Fahrmodi Eco, Comfort und Sport stehen in den Hybriden noch die Modi Electric sowie Battery Level zur Wahl. In Letzterem wird der momentane Akkustand quasi eingefroren, um zu einem späteren Zeitpunkt elektrisches Fahren zu ermöglichen. Je nach Felegengrösse sowie ausstattungsbedigtes Leergewicht fahren die Kompaktmodelle nach WLTP zwischen 60 und 69 Kilometer weit.
Entscheidend für den Wert ist die Rekuperation. Die Stärke kann dem Auto überlassen werden, welches situativ je nach Verkehrsaufkommen und Streckenführung verzögert. Über Lenkradpaddels kann der Fahrer die Stärke aber auch selber bestimmen.

Markteinführung noch in diesem Jahr

Die beiden neuen Modelle werden noch dieses Jahr eingeführt, der Schweizer Preis ist noch offen. Bis 2020 bietet Mercedes mehr als 20 verschiedene PHEV-Modellvarianten an.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
19 Aug 2019