Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Flüssiggas-Tankstelle eröffnet

Selbst ist Lidl

Lidl Schweiz nimmt in Partnerschaft mit dem Schweizer Familienunternehmen Krummen Kerzers die ersten beiden Flüssiggas-Tankstellen der Schweiz in Betrieb.

Trotz Marktreife und Einsatz in den umliegenden europäischen Ländern gibt es in der Schweiz noch keine Flüssiggas-Tankstellen-Infrastruktur. Diesem Umstand steuert Lidl Schweiz gemeinsam mit seinen Transportpartnern KMT, Krummen Kerzers und Thurtrans entgegen. Mit der Einführung von Flüssiggas-LKWs und dem Ausbau einer ersten Infrastruktur möchte der Detailhändler seine Logistik umweltfreundlicher gestalten. Flüssiggas, sogenanntes LNG (liquefied natural gas) ist tiefkalt verflüssigtes Erdgas, das über die 600-fache Energiedichte von gasförmigem Erdgas (CNG) verfügt. Dementsprechend bietet LNG sehr viele Vorteile in der Logistik und ermöglicht einen vollumfänglichen Ersatz von Diesel.

Die Umstellung auf Flüssiggas (LNG/LBG) bringt folgende Vorteile gegenüber Diesel:

  • Minus 15% CO2

  • Minus 35% Stickoxide

  • Minus 95% Feinstaub

  • Minus 50% Lärm (bei Ottomotoren)

  • Bis zu 1500 km Reichweite

Eröffnung mit Biogas

Als besonderes Highlight hat Lidl Schweiz die Tankstelle als Demonstrationsprojekt mit fossilfreiem flüssigem Biogas (LBG) eröffnet. LBG ist verflüssigtes Biogas bei -160 °C, das aus Abfallstoffen gewonnen wird. Damit beweist Lidl Schweiz, dass es bereits heute technisch und logistisch möglich ist, Transporte im Schwerlastverkehr fossilfrei betreiben zu können. Allerdings sind die Kosten für einen betriebswirtschaftlichen Einsatz noch viel zu hoch. Aus diesem Grund hat Lidl Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie, der Hochschule Rapperswil und dem Forschungsfond der Schweizerischen Gasindustrie ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, um die Technik und den Bio-Treibstoff wissenschaftlich fundiert zu analysieren. Für Forschungszwecke werden in regelmässigen Abständen LBG-Lastwagen eingesetzt und gemeinsam mit der Hochschule Rapperswil untersucht.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
02 Jul 2019