Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Kia XCeed

Etwas fürs Auge

SUV-Coupés sind teuer und ausschliesslich in höheren Klassen vertreten? Bisher – aber mit dem XCeed ändert Kia das Bild!

Das Ergebnis überzeugt aus jedem Blickwinkel. Der Fronttriebler will kein Geländewagen sein, darum sitzen die Scheinwerfer tiefer als etwa beim SUV Sportage, die Dachlinie ist niedriger, das bullige Heck wirkt sportlicher. Die käftigen schwarzen Radhausverbreiterungen und die Aluakzente im unteren Bereich geben dem XCeed eine interessante Optik. Mit 4,40 Metern ist der XCeed 8,50 Zentimeter länger und 4,30 Zentimeter höher als der fünftürige Ceed, besitzt aber gleichzeitig einen niedrigeren Schwerpunkt als der Sportage. Das lässt auf sportliche Fahreigenschaften schliessen. Dabei bleibt das Platzangebot auf allen Plätzen sehr gut, wie eine erste Sitzprobe ergab. Auch der Fond oder der von 426 Liter auf 1378 Liter erweiterbare Kofferraum erfordert keine Kompromisse.

Bekannte Technik

Das Motorenangebot umfasst die bekannten T-GDi-Direkteinspritzer-Benziner von 120 bis 204 PS, ein Plug-in-Hybrid ist in Entwicklung. Als einziges Glied der Ceed-Familie bekommt der Neuling die komfortfördernden, hydraulischen «Rebound Stopper» an der Vorderachse. Auch die Fahrassistenzsysteme sind zahlreich vertreten: Vom selbstständigen Einparkieren bis zum Hinterherfahren im Stau wird der Crossover alles beherrschen. Zudem verfügt er als erster Kia über ein volldigitales Cockpit. Der im slowakischen Žilina gebaute XCeed kommt hierzulande ab dem dritten Quartal 2019 in den Verkauf. Die Preise sind zur Zeit noch nicht bekannt.

Text: Stefan Fritschi

Newsletter abonnieren
02 Jul 2019