Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
SWISS SIMRACING SERIES 2019

Enger Fight in Basel

Beim dritten von vier Qualifyings traten 28 SIM-Racer im Porsche-Gebrauchtwagen-Zentrum in Frenkendorf an, um einen der vier begehrten Plätze für das am 22. Juni in Bern stattfindende Finale zu ergattern. Mit 01:46,598 Minuten siegte auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola David Jundt knapp vor dem ADAC GT Masters Piloten Jeffrey Schmidt.

Die erste offizielle Schweizer SIM-Meisterschaft – die SWISS SIMRACING SERIES 2019 – ist gleich im ersten Jahr auf Kurs. Rund 100 Bewerber stellten sich in den drei Qualifyings bislang der Herausforderung. Als offizieller Partner unterstützt Porsche die neugeschaffene Serie. «Mit der SWISS SIMRACING SERIES wird jungen Simulations-Rennfahrern der Einstieg in den Schweizer Motorsport und auch in die Porsche-Motorsport-Familie ermöglicht», sagt Michael Glinski, Geschäftsführer der Porsche Schweiz AG. Auf einheitlich abgestimmten Simulatoren und im virtuellen Porsche GT3 Cup nehmen die Qualifikanten die Strecken unter die Räder. Die jeweils vier Schnellsten qualifizieren sich für das am 22. Juni 2019 während des Swiss-E-Prix stattfindende Finale in Bern.

Ein äusserst knappes Rennen

Einen dieser 16 begehrten Finalplätze ergatterte beim dritten von vier Qualifyings David Jundt. Dabei sah es anfänglich gar nicht danach aus. Jeffrey Schmidt brannte gleich zu Beginn mit 1:46,751 Minuten eine Spitzenzeit in den virtuellen Asphalt des rund fünf Kilometer langen Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Bis in den Nachmittag hatte sie Bestand. Und dann schlug die grosse Stunde von David Jundt. Der 30-jährige Binninger knabberte in den drei Zeitsektoren Zehntel um Zehntel ab und siegte gerade mal mit 1,5 Zehntel Vorsprung vor ADAC GT Masters Piloten Schmidt. Erst eine halbe Sekunde später überfuhren Fabian Puorger und Fabio Lomartire die Ziellinie. So berichtete Tele Basel über das Qualifying der SWISS SIMRACING SERIES 2019 im Porsche Gebrauchtwagen Zentrum Frenkendorf.

Jetzt noch anmelden

Der letzte Qualifikationslauf wird auf dem virtuellen Brands Hatch Circuit im Vorfeld des Finales am 22. Juni 2019 in Bern ausgetragen. Es gibt noch freie Startplätze. Wer dabei also sein will, kann sich auf www.simracingseries.ch gleich seinen Time Slot sichern. 

So stehen mittlerweile zwölf der sechzehn Finalisten fest. Sie werden am Abend des 22. Juni 2019 nach dem Swiss-E-Prix in Bern den ersten Schweizer Meister im SimRacing ermitteln. Die SWISS SIMRACING SERIE 2019 steht unter der Sporthoheit von Auto Sport Schweiz, die der Federation Internationale de l'Automobile (FIA) unterstellt ist. So wird auch das Finale von Kommissären der Auto Sport Schweiz ASS beaufsichtigt.

Preise, die persönliches Engagement und den Sport fördern

Dem Meister winkt ein Preisgeld, das nur in Zusammenhang mit einer Aktivität im Automobilsport eingelöst und ausbezahlt werden kann. Darüber gibt es unter anderem eine Teilnahme an einem exklusiven Porsche Track Day sowie die Teilnahme an einem Rennlizenzkurs zu gewinnen.

Die weiteren Termine

Der letzte Qualifikationstermin

• 22.06. @ RacingFuel Academy (Pop-up), Bern

Finale

• 22.06. @ RacingFuel Academy (Pop-up), Bern

Wer beim Finale nicht vor Ort sein kann, kann es am Samstag den 22.6.2019 ab 19:30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der RacingFuel Academy live mitverfolgen.

Text: Jörg Petersen

Newsletter abonnieren
29 Mai 2019