Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Renault Megane R.S. Trophy-R

Der neue Nordschleifen-Champ!

Der französische Kompakt-Sportler ist der neue König auf dem Ring! Kein Fronttriebler ist schneller als der Megane R.S. Trophy-R, der in einer limitierten Auflage auf den Markt kommt.

Mit 07’40’’100 pulverisiert Renault auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings (20,600 km) den Rundenrekord für Serienfahrzeuge mit Frontantrieb. Gefahren ist die Zeit Laurent Hurgon. Renault Sport blieb seiner Philosophie treu und setzte auch bei der neusten Generation des Renault Mégane R.S. Trophy-R nicht allein auf die Motorenleistung. Die 300 PS aus dem Neuen Mégane R.S. Trophy, wie er Ende 2018 auf den Markt kam, bildeten die perfekte Ausgangslage. Auf dieser Basis entwickelte ein kompaktes, äusserst fokussiertes Team in kürzester Zeit den Neuen Mégane R.S. Trophy-R.

Maximaler Fokus auf den Track

Für die Steigerung der Performance konzentrierte sich das Team auf drei Bereiche: die maximal mögliche Gewichtsreduktion (im Vergleich zum Mégane R.S. Trophy, ohne Optionen, bis zu 130 kg), Feinarbeiten an der Aerodynamik und eine radikalere Weiterentwicklung des Fahrwerks. Ausgewählte Partner wie Akrapovič (Auspuffanlage), Brembo (Bremsen), Bridgestone (Reifen), Öhlins (Stossdämpfer) und Sabelt (Sitze) tragen massgeben dazu bei, ein frontgetriebenes Track-Tool auf die Räder zu stellen.

Limitierte Auflage

Der radikale Kompaktsportler kommt noch vor Ende Jahr in den Handel. Angeboten wird er als Sondermodell, das in einer auf wenige hundert Fahrzeuge begrenzten Stückzahl gebaut wird. Er spricht vor allem jene Zielgruppe an, die gerne mal an einem Trackday teilnimmt. Für den Alltagseinsatz dürfte der Trophy-R zu laut und unkomfortabel sein.

Die erste öffentliche Vorstellung des Autos folgt am kommenden 24. Mai am F1 GP von Monaco. Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg, beide Rennfahrer im Renault F1 Team, werden die Neuheit auf der Rennstrecke vorführen.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
22 Mai 2019