Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • SWISS SIMRACING SERIES 2019
    Das Finale im Video!
  • Aston Martin DBS Superleggera Volante
    Offener Supersportler der Superlative!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
SWISS SIMRACING SERIES 2019

Erste Finalisten qualifiziert

Sim-Profis versus Racer: Rund 60 Teilnehmer trugen sich für das erste Qualifying in die Nennlisten ein.
Knowhow: RacingFuel-Chef Wani Finkbohner (l.) weiss mit Marcel Fässler einen echten Profi neben sich.
Wie im richtigen Rennfahrerleben: Im Briefing werden unter anderem die Simulatoren zugeteilt.
Vorbereitet: Marcel Fässler verpasste den Simulatoren ein einheitliches Set-up.
Tipps vom Profi: Marcel Fässler (r.) stand den Startern mit Tipps und Ratschlägen zur Seite.
Klein aber oho: Das Mindestalter für die Teilnahme ist 15 Jahre, die Mindestgrösse 1,60 Meter.
Wo liegen meine Schwächen? Die Telemetriedaten geben ganz klar Aufschluss.
Sieger des ersten Qualifyings: Gegen Fredy Eugster (m.) waren Manuel Waibel (r.) und Manuel Sudau machtlos.
Viertplatzierter: Auch Reto Hartmann (40) konnte sich fürs Finale in Bern qualifizieren.

Der erste Qualifikationslauf um die erste Schweizer Meisterschaft der SWISS SIMRACING-SERIES 2019 ist gelaufen. Auf der virtuellen Rennstrecke des Nürburgrings battelten 60 Teilnehmer um einen der insgesamt 16 Finalplätze!

Die RacingFuel Academy in Horgen war der erste von vier Austragungsorten der Qualifikationsläufe für die erste Schweizer Meisterschaft der SWISS SIMRACING-SERIES 2019. Nachdem der dreifache Le-Mans-Sieger Marcel Fässler den Simulatoren ein einheitliches Set-up verpasste konnte, konnte es ans Eingemachte gehen. SIM-Profis aber auch aktuelle Rennfahrer wie Julien Apothéloz (17) – letztjähriger Sieger der Young Drivers Challenge und aktueller TCR-Pilot – sowie Ex-Formel-4-Pilot Felix Hirsiger mussten im Porsche GT3 Cup auf dem virtuellen GP-Kurs des Nürburgrings ihr ganzes Können aufbieten, um bestehen zu können.

Wahre Bestzeiten 

Am Ende des Tages stand Fredy Eugster (24) mit einer Superzeit von 01:58,417 Minuten als erster Finalist fest. Mit rund einer halben Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Manuel Weibel (29) holt er sich den Tagessieg. Manuel Sudau (32) und Reto Hartmann (40) komplettieren das Quartett, das sich am 22. Juni 2019 während des Swiss-E-GP in Bern zwölf weiteren Finalisten stellen muss. Um dort die Chancengleichheit zu wahren, wird die zu fahrende Strecke erst kurz vor dem Start bekanntgegeben. 

Preise, die persönliches Engagement und den Sport fördern

Dem Meister winkt ein Preisgeld, das nur in Zusammenhang mit einer Aktivität im Automobilsport eingelöst und ausbezahlt werden kann. Darüber hinaus erhalten die Erstplatzierten Sachpreise oder eine exklusive Teilnahme an einem Rennlizenz-Kurs.

Anmeldungen immer noch möglich

Die Teilnahme an der Schweizer SIMRACING-Series ist für jedermann. Teilnahmevor-aussetzungen: Mindestalter 15 Jahre und mindestens 1,60 Meter Körpergrösse. Das Nenngeld beträgt 50 Franken inklusive 30-minütiger Qualifikation. Die Teilnehmerzahl ist pro Qualifying auf maximal 70 Starter beschränkt.

Die weiteren Qualifikationstermine

• 20.04. @ SimulPro, Lausanne
• 25.05. @ Porsche Basel Motorsport Lounge, Frenkendorf
• 22.06. @ RacingFuel Academy, Bern

 Finale

• 22.06. @ RacingFuel Academy, Bern

Anmeldungen unter www.simracingseries.ch

Text: Jörg Petersen

Newsletter abonnieren
16 Apr 2019