Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
  • Ford Mustang Mach-E
    Das komplett neue E-SUV!
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
VW I.D. R

Nordschleifen-Rekord im Visier

VW will mit dem I.D. R Rennwagen den Rekord für Elektrofahrzeuge auf der Nordschleife toppen.

Der rein elektrische Rennwagen ist der Vorbote einer Reihe an sportlichen Elektroautos, die VW ab dem Jahr 2020 auf den Markt bringen will. Der I.D. R soll auch zeigen, was mit dem Elektroantrieb alles machbar ist. «Nach dem Streckenrekord am Pikes Peak ist die Bestzeit für Elektro-Fahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings die nächste grosse Herausforderung für den ID. R», sagt Volkswagen Motorsport Direktor Sven Smeets.

Aerodynamischer Feinschliff nötig

Der für den Rekordversuch auf dem Nürburgring weiterentwickelte ID. R wird von zwei Elektro-Motoren mit einer Systemleistung von 500 kW (680 PS) angetrieben und wiegt inklusive Fahrer weniger als 1100 Kilogramm. «Wir werden vor allem die Aerodynamik des ID. R auf die im Vergleich zum Pikes-Peak-Bergrennen deutlich anderen Bedingungen der Nordschleife anpassen», sagt François-Xavier Demaison, Technischer Direktor von Volkswagen Motorsport. Denn im Unterschied zum US-Klassiker am Pikes Peak mit dem Start auf 2862 Metern und dem Ziel auf 4302 Metern Höhe windet sich die Nordschleife lediglich zwischen 320 und 617 Metern über Meereshöhe durch die Eifel und hat nicht zuletzt durch die lange Gerade an der Döttinger Höhe eine ganz eigene Charakteristik. Die Rekordfahrt ist für den Sommer vorgesehen.

Nordschleifen-Experte Romain Dumas bei Rekordversuch am Steuer 

Fahrer beim Rekordversuch ist abermals Multitalent Romain Dumas. Er gewann im Juni 2018 mit dem ID. R den Pikes Peak International Hill Climb und blieb mit einer Zeit von 7:57,148 Minuten als erster Pilot in der über 100-jährigen Geschichte des Rennens unter der Acht-Minuten-Marke. Der Franzose siegte ausserdem bereits vier Mal beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. 

Die aktuelle Bestmarke für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge steht bei 6:45,90 Minuten – das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 185 km/h. Aufgestellt hat sie der Brite Peter Dumbreck am Steuer eines NIO EP9 im Jahr 2017. Da es sich dabei im Gegensatz zum I.D. R allerdings nicht um einen reinen Rennwagen handelt, dürfte der Renner aus Wolfsburg diese Zeit knacken.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
29 Jan 2019