Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
Mekka für Klassik-Fans

Arosa Classic Car

Vom Donnerstag, 30. August bis Sonntag, 2. September messen sich an dem über die Schweiz hinaus bekannten, internationalen Bergrennen in Arosa 162 Oldtimer-Rennfahrer.

Für die diesjährige Austragung hat das Organisationskomitee ein neues Tribünenkonzept ausgearbeitet. Dies bietet den Zuschauern rund um das Sport- und Kongresszentrum eine bessere Sicht auf das Renngeschehen sowie zusätzliche Sitzgelegenheiten. Entlang der Rennstrecke und im Zielbereich laden diverse Essens- und Getränkestände zum Verweilen und Geniessen ein. Die Zuschauer im Zielbereich können das Renngeschehen auf einem der Grossbildschirme gespannt verfolgen und haben so stets Einblick auf die Strecke. Im frei zugänglichen Fahrerlager auf dem Ochsenbühl und beim Bahnhof können Autofans die wertvollen und einzigartigen Preziosen aus nächster Nähe bestaunen und bestimmt auch spannende Gespräche mit den Fahrern führen.

Ehrengast vor Ort

Diesen Sommer beehrt ein ganz besonderer Fahrer die Arosa ClassicCar: Der ehemalige Formel 1 Fahrer Karl Wendlinger. Aktiv im Formel 1 Rennsport war Wendlinger von 1991 bis 1995 und jetzt demonstriert er sein Können von Freitag bis Sonntag in Arosa. Zudem zieht das in der Motorsportszene bekannte Rennen viele weitere Teilnehmer an. 162 Rennfahrer werden am Wochenende auf der Strecke sprichwörtlich Gummi geben!

Autocorso durchs Dorf

Neben den spannenden Renntagen von Freitag bis Sonntag begeistert auch der traditionelle Fahrzeugcorso am Donnerstagabend. Die Rennfahrer stellen ihre Schätzchen zur Schau und die Zuschauer können sich genug Zeit nehmen, die Autos bei der Fahrt durchs Dorf zu bestaunen. Auch dieses Jahr ist wieder vieles für Zuschauer kostenlos: der Corso, der Zutritt zu den beiden Fahrerlagern, das Zuschauen an der Strecke sowie die Shuttle-Transporte.

Mittendrin statt nur dabei

Wem eine Teilnahme am Arosa ClassicCar als Zuschauer nicht ausreicht, kann eine Renntaxifahrt buchen und die Rennstrecke hautnah erleben. Audi stellt die neusten Modelle vor und es kann in den leistungsstarken R8 und RS7 Modellen nach Arosa gebrettert werden. Pilotiert werden die Audis von Le-Mans Gewinner Marco Werner, dem dreifachen Le Mans-Gewinner Marcel Fässler sowie der Rallyegrösse Harald Demuth.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
30 Aug 2018