Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
Van-Drillinge

Helden des Alltags

PSA bringt ein Trio auf die Strasse: Die drei Vans Peugeot Rifter, Opel Combo und Citroën Berlingo sind vollvariabel und sollen sich wie normale PWs fahren.

Die Idee, aus Personenwagen Lieferwagen abzuleiten und diese wiederum zu günstigen Familientransportern aufzurüsten, ist schon uralt. Doch meist wirkten solche Zwitter etwas billig, blechern und kompromissbehaftet. Spätestens mit der jüngsten Generation des Van Trios – Opel Combo Life, Citroën Berlingo und Peugeot Rifter – ist davon nicht mehr viel zu spüren.  

Kurz oder lang?

Die Basisversionen sind 4,40 Meter, die Langversionen 4,75 Meter lang. Beide sind serienmässig mit fünf Sitzen ausgestattet, und beide können optional mit einer dritten Sitzbank bestückt werden. Wird der Beifahrersitz vorgeklappt, finden auch Surfboards oder Bücherregale Platz. Die zweite Sitzreihe besteht aus einer im Verhältnis 60:40 umklappbaren Bank oder optional aus drei Einzelsitzen. 

Stolz sind die Konstrukteure auf die bis zu 28 Ablagen im Interieur. Damit kein Krimskrams in der Gegend herumfliegt, gibt es beispielsweise eine unter dem Dach hängende Ablage im Laderaum, die verlorenen Raum sinnvoll nutzt. Man sollte sich später bloss noch erinnern, was man wo reingetan hat ...

Eine erste Sitzprobe ist vielversprechend. Auf den Vordersitzen sowie den hinteren Aussensitzen gibt es reichlich Platz in alle Richtungen. Die Übersichtlichkeit ist prima, das Ambiente wirkt trotz vorherrschendem Schwarz luftig und leicht. Der Innenraum hinterlässt somit einen guten Qualitätseindruck, obwohl die Oberflächen und Materialien robust und sachlich wirken. Premium-Deko sucht man vergeblich, Digitalisierung ebenfalls. Die Vans sind halt sachlich und pragmatisch.

Die Schiebetüren öffnen und schliessen überraschend leise und sanft. Eine elektrische Variante ist zurzeit nicht geplant. Unter der Heckklappe kann man zudem problemlos stehen und das Fenster in der Hecktür lässt sich separat nach oben klappen. 

Allradantrieb ist geplant

Zum Marktstart im Sommer stehen je zwei 1,2-Liter-Benziner (110 und 130 PS) oder Turbodiesel (100 und 130 PS) im Angebot. Dazu gesellen sich ein manuelles Getriebe und die Traktionskontrolle «Intelligrip». Ein neuer Achtgang-Automat folgt später. Ebenso ist ein Allradantrieb in der Pipeline – für maximale Alltagstauglichkeit.

Text: Stefan Fritschi

Newsletter abonnieren
16 Jul 2018