Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
Ford Focus

Wie es euch gefällt

Die vierte Focus-Generation bietet so viele Varianten wie nie. Technisch hat sich ebenfalls viel getan – von der neuen Plattform über neue Motoren und Assistenzsysteme bis hin zum Head-up-Display.

Je nachdem, welche der fünf Ausstattungslinien man wählt, zeigt sich der Kompakte in etwas anderem Licht: Die ST-Line betont die Sportlichkeit, Vignale bringt Luxus-Ambiente in den Focus und die 2019 kommende Active-Variante Abenteuerlust. Ganz auf Hartplastik verzichtet keine der Varianten, trotzdem fällt die Qualitätsanmutung insgesamt positiv aus. 

Lobenswert: das neu gestaltete Cockpit. 50 Prozent der Knöpfe wurden im Vergleich zum Vorgänger eingespart, stattdessen ein moderner 8-Zoll-Touchscreen installiert. Nicht ganz verständlich: warum man es bei der semi-digitalen Instrumententafel belassen hat – volldigitale Instrumente sind heute schliesslich selbst bei Kompakten keine Rarität mehr. Dafür verfügt der Focus als erster Ford in Europa über ein Head-up-Display. Dank grössenverstellbarer Schrift ist dieses gut ablesbar. 

 

Neues Fahrwerk, neue Motoren

Herzstück des Focus ist die neue C2-Plattform, die es ermöglichte, ein komplett neues Fahrwerk mit Verbundlenker-Hinterachse zu verbauen. Erstmals ist ausserdem ein interaktives Fahrwerk mit elektronischer Dämpferregelung und verschiedenen Härtegraden optional erhältlich. Die direkte Lenkung sowie die verbesserte Torsions-Steifigkeit sorgen zudem für ein agiles Fahrverhalten. Wankbewegungen bleiben fast ganz aus, ebenso wie extremes Untersteuern. Im Gegensatz zum adaptiven Fahrwerk ist der Fahrmodi-Schalter mit «Eco», «Normal» und «Sport» serienmässig an Bord. 

Dreizylinder mit Abschaltung

Bei den Benzinmotoren reicht die Bandbreite vom Einliter-Ecoboost mit 85 PS bis zum neuen 1,5-Liter-Dreizylinder mit 182 PS, 240 Nm und knackiger 6-Gang-Handschaltung. Beide Benziner verfügen über eine Zylinderabschaltung, von der man jedoch nichts mitbekommt. Alternativ stehen für den Kompakten ein Zweiliter- und ein 1,5-Liter-Diesel zur Wahl. Die Preise für den neuen Focus starten bei 18'900 Franken, der SW genannte Kombi ist 2000 Franken teurer.

Der vollständige Test mit allen Details findet sich in der Ausgabe 08/2018, die ab 27. Juli am Kiosk liegt.

Text: Michael Lux

Newsletter abonnieren
17 Jul 2018