Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
VW I.D. R

Doppelrekord für Wolfsburg

Mit dem Elektrorenner I.D. R hat VW beim Pikes Peak Bergrennen nicht nur den Rekord für Elektroautos, sondern auch gleich den Gesamtrekord pulverisiert!

VW hat es geschafft: Mit dem leichten Karbon-Elektrorenner I.D. R Pikes Peak und Romain Dumas am Steuer holen sich die Wolfsburger einen Fabelsieg: Es fallen nicht nur der Rekord für Elektroautos und der Gesamtrekord, Dumas ist auch der erste Fahrer, der bei dem harten Bergrennen unter acht Minuten bleibt.

Fabelhafte Zeiten

Bei 8:57,118 Minuten stand seit 2016 der Elektrorekord, den die VW-Mannen offiziell zu brechen gedachten. Die Zeitmessung blieb bei Dumas fast exakt um eine Minute früher stehen. 7:57,148 Minuten spuckte die Uhr aus. Den ebenfalls seit 2016 gültigen Gesamtrekord von Sébastien Loeb mit dem Peugeot 208 T16 unterbot sein Landsmann Dumas um rund 16 Sekunden.

Die Zukunft gehört den Elektroautos

Im Schnitt bewältigte Romain Dumas die 19,99 Kilometer lange Strecke mit 156 Kurven mit einer Geschwindigkeit von 150,82 km/h. Damit könnte die Zeit für Verbrennungsmotoren am Pikes Peak vorbei sein – weitere Rekorde in der dünnen Luft dürften nur noch durch Antriebe fallen, bei deren Betrieb kein Sauerstoff nötig ist. Elektroautos beispielsweise haben mit der dünnen, vergleichsweise sauerstoffarmen Höhenluft kein Problem.

Balance zwischen Leistung und Gewicht

Nicht monströse Leistung, sondern die richtige Balance und Abtrieb ohne Ende verhalfen der Elektroflunder zum Sieg. Die 680 Elektro-PS mussten samt Fahrer 1100 Kilo den Berg hochjagen. Und wie sie das taten: Von 0 auf 100 km/h benötigt der Allradler gerade mal 2,25 Sekunden. Der Abtrieb, den das Auto generiert, würde es theoretisch ermöglichen, ab 200 km/h kopfüber zu fahren. Beim Rennen half es, selbst extremste Kurvengeschwindigkeiten zu meistern, ohne aus der Bahn geworfen zu werden.

Text: Koray Adigüzel

Newsletter abonnieren
27 Jun 2018