Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
GV auto-schweiz

Das Ziel im Visier

Alternative Antriebe, Mobilitäts-Studien, aber auch Vorstandsmutationen standen als Tops in der Traktandenliste des auto-schweiz-Vorstandes. Demnach gibt es noch einiges für den Verband der Autoimporteure zu tun, will man die selbst gesetzten Ziele bis 2020 erreichen.

Der freiwillige Rücktritt von Ex-BMW-Schweiz-Generaldirektor Kurt Egloff aus dem Vorstand machte Neuwahlen nötig. So wurde der neue Ford-Generaldirektor Donato Bochicchio für die kommenden drei Jahre neu in den Vorstand aufgenommen. Darüber hinaus übernahm Philipp Rhomberg, Geschäftsleitungsmitglied der Emil-Frey-Gruppe, neu das Amt des zweiten Vizepräsidenten. Zusammen mit Morten Hannesbo, CEO der Amag Group AG, Marc Langenbrinck, CEO Mercedes-Benz Schweiz AG, und Präsident François Launaz bilden sie für die nächsten drei Jahre den neuen fünfköpfigen auto-schweiz-Vorstand. 

Erweiterung der Ladeinfrastruktur

«Die Schweizer Automobilbranche steht zu den Zielen aus der Energiestrategie 2050 – auch wenn die Vorgaben alles andere als leicht zu erreichen sind», hielt auto-schweiz-Präsident François Launaz danach in seiner Rede fest. Um das auto-schweiz-Ziel «10/20» zu erreichen, sei man fest gewillt, bis 2020 einen zweistelligen Prozentsatz beim Marktanteil von Elektroautos und Plug-in-Hybride zu schaffen. Das geht allerdings nur mit einer Vereinfachung beim Aufbau der Ladeinfrastruktur sowie der stärkeren Ausrichtung der Energieetikette auf das das CO2-Thema. Womit der Ball wieder beim Bundesamt für Energie BFE liegt. Dessen Direktor, Benoît Revaz, sicherte Launaz seine Unterstützung bei diesem ambitionierten Vorhaben zu.

Alternative Antriebssystem sind auf dem Vormarsch

Der Trend geht bereits in die richtige Richtung wie der «Mobilitätsmonitor 2018» des Meinungsforschungsinstitutes gfs.bern beweist. «72 Prozent der Befragten können sich vorstellen, ein Auto mit alternativem Antriebssystem zu kaufen», so Urs Bieri, Co-Leiter der gfs.bern, anlässlich seiner Präsentation. Dies sei ein Höchstwert seit der erstmaligen Befragung vor 13 Jahren, die im Auftrag von auto-schweiz erfolgt. Es geht also weiter vorwärts.

Text: Jörg Petersen

Bilder: auto-schweiz

Newsletter abonnieren
07 Jun 2018