Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
Oldtimer in Obwalden

Gleichgesinnte

Einmal mehr hat das «Oldtimer in Obwalden» (OiO) begeistert. Nebst über 500 Old- und Youngtimern kamen eine Unzahl von Besuchern. Und weil auch viele Kinderwagen gesichtet wurden, dürfte es keine Nachwuchssorgen geben…

Auch an Pfingsten 2018 schaffte es das Organisationsteam um Ruedi Müller, nicht nur viele Oldies in den Stadtkern von Sarnen zu locken, sondern es waren auch wieder überraschende, rollende Kulturgüter dabei. Insbesondere die zahlreichen historischen Alternativantriebe begeisterten, denn es zeigt, dass sich die Autoindustrie schon sehr lange mit solchen Themen befasst. Der berühmte und seltene Detroit Electric war gleich in zwei Exemplaren angereist. Die Mineralquelle Eptingen verteilte ihre Gratis-Flaschen von der Pritsche eines elektrischen Tribelhorn-Lastwagens aus Schweizer Produktion, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag feiert; oder ein mit Holzvergaser bestückter Ford Model A von 1928, welcher an die Notzeiten der Benzinrationierung erinnerte.

Grosse Spannweite an Raritäten 

Sehr zur Freude aller Nostalgiker zeigte eine Gruppe alte Skis, Schlitten und Skivelos, die sie selbstverständlich jeden Winter nutzen. Ebenso klar ist, dass keine moderne Skibekleidung in Frage kommt, sondern nur zeitgerechte Outfits. Diverse Modelle wie beispielsweise der Ford Model A, diverse Studebaker, der Mercedes 190 SL Roadster oder Ford Mustangs parkten gleich in ganzen Rudeln in Sarnen.  

Ansonsten war die Spannweite wieder einmal sehr weit und reichte vom exklusiven und absolut original erhaltenen Martini des Jahres 1906 bis zu Youngtimern, Wohnmobilen, einer grossen Zahl an Zweirädern und vielen Traktoren, Lastwagen, Omnibussen und Postautos. Selbst die Glacéverkäufer verkauften ihre süssen Versuchungen aus dem Fiat-1100- respektive Bedford-Verkaufsstand. 

Text und Fotos: Stefan Fritschi

Newsletter abonnieren
26 Mai 2018