Abo-Hotline: 043 322 60 81 |
Lamborghini Urus

Neue Spezies

Der Urus ist laut Lamborghini der erste Sprössling einer neuen Spezies, nämlich ein direkt vom Supersportwagen abgeleitetes «Super-SUV». Grosse Worte! Doch eine intensive Tuchfühlung auf Strasse, Rennstrecke und Offroad-Piste überzeugt auch Skeptiker.

Die technischen Daten sind beeindruckend. Vier Liter Hubraum, Biturbo, 650 Pferde, 850 Newtonmeter, Null bis Hundert in 3,6 Sekunden und eine V-Max von 305 km/h. Das ist ein Supersportwagen, aber hier handelt es sich um ein über fünf Meter langes und vier- oder fünfsitziges SUV mit vier Türen plus Heckklappe. Das Gewicht des ganz aus Aluminum gefertigten Urus ist mit unter 2,2 Tonnen liegt allerdings im Bereich des Erträglichen.

 

Extreme Fahrdynamik auf dem Track… 

Der „Tamburo“-Fahrdynamikschalter wird auf „Corsa“ gestellt, das bedeutet: böse! Die schnelle, aber stellenweise sehr enge Strecke von Vallelunga zeigt das ganze Können der Urus-Technologie mit Allradantrieb und -lenkung. Extreme Beschleunigung und ebenso extreme Kurventempi lassen vergessen, dass man in einem SUV sitzt. Elektrische Stabilisatoren an beiden Achsen sorgen beispielsweise dafür, dass Seitenneigung kein Thema ist. Logischerweise senkt die Luftfederung den Schwerpunkt in diesem Modus auf ein Minimum ab, die Bodenfreiheit beträgt noch 15,8 Zentimeter.

…und daneben

Das pure Gegenteil sind die (optional bestellbaren) Einstellungen Terra (Off-Road) und „Sabbia“ (Sand), welche die Bodenfreiheit bis 24,8 Zentimeter erhöhen und alles Systeme auf unberechenbare Untergründe programmieren. Damit lässt sich das eigens für den Urus angelegte Offroad-Gelände neben der Rennpiste bewältigen. Allerdings in einem Höllentempo und immer schön quer! Es gibt sogar Stellen, wo alle vier Räder abheben. 

Diese extreme Spreizung von On- und Off-Road-Eigenschaften wurde bisher noch in keinem Auto gesichtet. Damit ist der nach dem Ur-Vater aller Stiere, dem Auerochsen, benannte Urus tatsächlich eine neue Spezies.

Operation gelungen

Die Befürchtung, Lamborghini wolle einfach von der SUV-Welle profitieren und würde dafür die Markenidentität derart verbiegen, dass von ihr nichts mehr übrigbleibt, ist also nicht angebracht. Der Urus ist ein echter Alleskönner für extrovertierte Kunden mit Benzin im Blut, denen weder heisse Ritte am Limit noch die bei 237’500 Franken startende Preisliste einen Schweissausbruch verursachen.

Text: Stefan Fritschi

Newsletter abonnieren
24 Apr 2018