Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • IAA 2019
    Alle Premieren im Überblick!
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Ferrari 488 Pista

Tracktool von Ferrari

Das Rezept ist nichts Neues: Mehr Leistung bei weniger Gewicht und der Beiname Pista machen aus dem Ferrari 488 einen Rundenzeiten-Jäger.

Speciale? GTO? Weder noch! Ferrari tauft die extremste Version des 488 auf den Namen Pista. Damit bauen die Italiener eine Brücke zum Rennsport. Denn in den 488 Pista fliessen Ideen aus dem Rennwagen 488 GTE, den Ferrari in der Sportwagen-Weltmeisterschaft (WEC) einsetzt, und aus dem 488 Challenge, dem Rennwagen der hauseigenen Rennserie.

Das Letzte aus dem Motor kitzeln

Der 3,9-Liter-Biturbo-V8 leistet 720 PS bei 8.000/min. Das sind 50 PS mehr als im 488 GTB, und entspricht einer Literleistung von 185 PS/l. Das maximale Drehmoment klettert von 760 auf 770 Newtonmeter. Es liegt bei 3.000/min an. Ferrari verspricht, dass der stärkste V8 der Firmengeschichte über das gesamte Drehzahlband mehr Drehmoment auf die neue Leichtbau-Kurbelwelle schickt. Innert 2,85 Sekunden ist Tempo 100 abgehakt, nach 8,3 Sekunden Tempo 200. Enden soll der Vortrieb erst jenseits der 340 km/h.

Für maximale Performance schälte Ferrari 90 Kilo aus dem Blechkleid des Sportlers, sodass der Zweiplätzer trocken noch 1280 Kilo wiegt. Einen Preis für die Fahrmaschiene nennen die Italiener noch nicht.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Ferrari

Newsletter abonnieren
26 Feb 2018