Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • IAA 2019
    Alle Premieren im Überblick!
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Alfa Romeo Sauber C37

Bereit zum Angriff

Das neu gegründete Alfa Romeo Sauber F1 Team hat den neuen Formel-1-Boliden, den C37, für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018 präsentiert.

Der C37 zeigt deutliche Unterschiede zu seinem Vorgänger auf – zum einen wegen des technischen Reglements und zum anderen aufgrund des neuen technischen Ansatzes seitens der Auto-Konstrukteure. Die Lackierung zeigt überdeutlich, dass Alfa Romeo in der Formel 1 zurück ist. Ein Video zeigt das Auto von verschiedenen Perspektiven – allerdings bewegt sich die Kamera, nicht das Auto.

Kurz vor dem Saisonstart äussert sich Frédéric Vasseur, Teamchef, wie folgt: «Unser Ziel für die Saison 2018 ist klar: Wir müssen unseren Rückstand verkürzen und unsere Performance während der Saison stetig verbessern. Wir haben mit viel Einsatz und grossem Engagement an der Entwicklung des C37 gearbeitet. Mit der Rückkehr von Alfa Romeo in die Formel 1 setzt das Team einen weiteren Meilenstein in seiner Geschichte. Ich bin stolz darauf, dass solch eine historische Marke unser Team für deren Rückkehr auserwählt hat. Wir können es kaum erwarten, die Formel-1-Saison 2018 als Alfa Romeo Sauber F1 Team in Angriff zu nehmen», so Vasseur.

Rückkehr des Quadrifoglio

Das Comeback von Alfa Romeo bringt einen der Namen in die Formel 1 zurück, der bis in die Anfangszeiten der Weltmeisterschaft zurückreicht und markiert die Rückkehr auf die Rennstrecke des Quadrifoglio: der Plakette mit dem vierblättrigen Kleeblatt, die seit 1923 die leistungsstärksten Autos von Alfa Romeo ziert. Dieser Glücksbringer, der auf der Motorhaube des neuen Formel-1-Rennwagens aufscheint, hat eine lange Geschichte, die tief in der Welt des Rennsports verankert ist. Jetzt liegt es an den beiden Piloten Marcus Ericsson (27) und Charles Leclerc (20), diese Geschichte fortzusetzen.

Jörg Zander, Technischer Direktor, erklärt: «Aus technischer Sicht ist die Philosophie des neuen Autos im Vergleich zum Vorgängermodell eine andere. Das aerodynamische Konzept hat sich signifikant geändert, der C37 weist einige neue Besonderheiten auf. Wir sind zuversichtlich, dass uns das neue Konzept mehr Möglichkeiten offeriert und uns so dabei hilft, Verbesserungen während der Saison erzielen zu können. Der 2018er Ferrari-Motor wird uns in Sachen Performance sicherlich auch zugutekommen. Wir hoffen, dass wir mit dem C37 Fortschritte erzielen werden und im Vergleich zur Saison 2017 konkurrenzfähiger sein werden.»

Auch wir sind gespannt, wie sich das neue Team in der kommenden Saison schlagen wird. Es wird Zeit, dass Sauber die Schweiz und Alfa Romeo die Alfisti stolz macht.

Text: Koray Adigüzel

Bilder: Alfa Romeo

Newsletter abonnieren
22 Feb 2018