Abo-Hotline: 031 300 62 65 |
  • IAA 2019
    Alle Premieren im Überblick!
  • Jaguar XJ Versteigerung
    Scheunenfund zu ersteigern!
  • App Store Google Play
  • Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
Occasionenmarkt

Stabile Zahlen im Gebrauchtwagenmarkt

Die meistverkauften Marken im Gebrauchtwagenmarkt ähneln denen der Neuwagen. Die Verkaufszahlen sind im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen, die Standzeiten jedoch ebenfalls.

Von Januar bis September dieses Jahres wechselten total 652'062 Fahrzeuge den Besitzer. Das sind 13'633 oder 2,1% mehr Fahrzeuge als im Vorjahr im selben Zeitraum. Wie im Neuwagensegment wurden auch bei den Top-10-Marken der Gebrauchtwagen vor allem deutsche Marken bevorzugt. In der folgenden Tabelle werden die Top-10-Marken aufgelistet.

Rang Marke Marktanteil
1 Volkswagen 13,9%
2 Audi 7,5%
3 BMW 7,2%
4 Mercedes-Benz 6,4%
5 Opel 6,3%
6 Renault 5,1%
7 Peugeot 4,7%
8 Ford 4,6%
9 Fiat 3,7%
10 Toyota 3,6%

 

Wie sich feststellen lässt, ist Volkswagen nach wie vor ganz oben vertreten. «Von dem wiederholt kolportierten Verkaufseinbruch kann zumin­dest bei Occasionen des VW-Konzerns – trotz Diesel-Affäre –  keine Rede sein», sagt Eric Sagarra, Country Manager des Marktanalysten Eurotax Schweiz, die Quartals­zahlen. «Wie unsere Analysen zeigen, leiden die primär betroffenen VW-Fahrzeuge auch unter keinem Wertverfall. Der effektive Wertrückgang ist lediglich marginal grösser als bei vergleichbaren Fahrzeuge anderer Marken». Es scheint, als ob der Dieselskandal in der Schweiz ausgesprochen mild verlaufen ist.

Hohe Standzeiten

Nebst der Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis entscheiden vor allem die Stand­tage von Gebrauchtwagen, ob sich der Handel mit Occasionen lohnt oder nicht. Von Januar bis September stiegen die durchschnittlichen Standzeiten im Vorjahresvergleich um vier auf aktuell 99 Tage (+4,2%). Weniger als 99 Tage stehen SUVs, Kompaktwagen sowie Kleinwagen. Länger warten Gebrauchtwagen der Oberen Mittel­klasse, der Microklasse, Coupés, Cabrios sowie Luxusautos.

Text: Pressedienst

Bild: Richard Meinert

Newsletter abonnieren
19 Okt 2016