Konzernstrategie

Neuer Lada Niva auf Dacia-Basis

Für viele Freunde des seit 1976 gebauten WAS-2121 „Niwa“, besser bekannt als Lada Niva, geht ein Wunschtraum in Erfüllung. Es wird jetzt endlich einen Nachfolger geben mit modernem Unterbau aber im bekannten Look.

Veröffentlicht am 19.01.2021

Die neue Konzernstrategie "Renaulution" bringt auch bei der russischen Lada neuen Schwung in die Bude. Insgesamt plant das neu geschaffene Business Unit Dacia-Lada die Einführung von sieben neuen Modellen bis 2025, davon zwei im C-Segment. 

Der russische Hersteller AvtoVAZ gilt innerhalb des Renaultkonzerns zum Bereich mit dem höchsten Lokalisierungsgrad. Lada ist auf dem russischen Markt mit den Modellen Granta (Platz 1) und Vesta (Platz 2) über 20 Prozent Marktanteil der Leader.

Der nächste Niva wird als gemeinsam mit Dacia die neue CMF-B Plattform und Technologien des Renault-Konzerns nutzen. Es gibt allerdings noch kaum konkretet Angaben. Einzig eine Skizze mit der Aufschrift Lada Vision wurde gezeigt. Aber die sieht schon mal sehr cool aus. Ob man allerdings in Europa und insbesondere in der Schweiz den Niva sehen wird, ist unklar, denn hierzulande dürfte die Marketing-Stossrichtung mehr zur bekannten und beliebten Marke Dacia laufen. Aber lassen wir uns überraschen.

Text: Stefan Fritschi
Fotos: Renault, Lada

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Anzeige
ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.