London to Brighton Run

Die älteste Autoveranstaltung der Welt fällt 2020 aus

Seit 1947 ist dies nie mehr geschehen. Der London to Brighton Run findet heuer nicht statt. Die Fahrt von Londons Hide Park zum Madeira Drive im Südenglischen Brighton startete erstmals 1896 aus Anlass der Streichung des Red Flag Acts, dem britischen Gesetz, das vor einem pferdelosen Wagen einen zu Fuss gehenden Mann mit roter Flagge vorschrieb.

Veröffentlicht am 19.10.2020

Traditionsgemäss starten die Wagen mit Baujahr vor 1906 am ersten Sonntag im November im Morgengrauen im Londoner Hyde Park um nach einer zumeist abenteuerlichen und zuweilen auch kalten, regnerischen Fahrt nach 54 Meilen oder 87 Kilometer in Brighton auf der Seepromenade, dem Madeira Drive einzutreffen. Hier verfolgen stets tausende von Menschen das Geschehen.

Allen Versuchen zum Trotz gab nun der Royal Automobile Club RAC gab bekannt, dass unter den verschärften Bedingungen kein neues Schutzkonzept für Teilnehmer und Zuschauer des Veteran Car Run 2020 gefunden werden konnte. 

So wird die legendäre Fahrt für pferdelose Wagen aus der Pionierzeit des Automobils heuer definitiv nicht stattfinden. Es ist dies seit 1947 das erste Mal, dass eine höhere Macht die Fahrt verhindert. Die Teilnehmer aus der ganzen Welt sind sich solches aber wohl schon gewohnt – und müssen nun auch das Ende der Saison im Corona-Jahr 2020 komplett abschreiben...

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.