ACS Kampagne für Schüler

Der weisse Rabe heisst jetzt Eddie

Der Automobil Club der Schweiz ACS modernisiert sein Verkehrsbildungsangebot und macht es damit fit für den Lehrplan 21. Methodik und Inhalte der Lehr- und Lernmittel sind auf die aktuellen Anforderungen an eine sichere Verkehrsteilnahme ausgerichtet. Unterstützung bietet dabei der beliebte weisse Rabe des ACS, der jetzt Eddie heisst und cooler Verkehrsexperte auf Kinderaugenhöhe ist.

Veröffentlicht am 19.08.2020

Der weisse Rabe heisst jetzt Eddie

Schon seit 1956 bringt der Rabe im Dienst des ACS Sicherheitsbotschaften an die Schulkinder. Auch er erhielt einen neuen Look. Als Eddie ist er gelassen und informiert humorvoll – wenn nötig auch bestimmt und streng. Das tierische Vorbild begleitet die Schulkinder im Verkehrsunterricht unter anderem auf Lehrmitteln, als Spielfigur oder auch als Plüschmaskottchen. Unter dem Kampagnenmotto und -label "Achtung, Fertig, Sicher!" gibt er den Kindern all sein Wissen weiter, bis diese selbst zu Verkehrsexperten werden.

Verkehrssicherheit fest im Lehrplan verankert

Seit den Siebzigern kennt in der Schweiz jedes Schulkind den Leitsatz "warte, luege, lose, laufe". Ganz so einfach ist es aber nicht mehr. Der ACS hat das Konzept des Schul-Verkehrsunterrichts methodisch wie visuell ins Heute transformiert. Der Fokus liegt nun auf der Kompetenzbildung und nicht mehr rein auf der Wissensvermittlung.

Dabei entstehen neue didaktische Ansätze, wie etwa die Kinder beim Entwickeln ihrer räumlichen Orientierung oder dem Erkennen von Zusammenhängen und Gesetzmässigkeiten des Strassenverkehrs zu unterstützen. Inhaltlich bleibt es indes beim Bekannten: Die Schulkinder sollen die Gefahren und Regeln des Strassenverkehrs erkennen und verstehen und sich richtig verhalten können.

Arbeiten mit dem Bildungskreis

Das gesamte Bildungskonzept des ACS baut auf dem Bildungskreis auf. Er besteht aus den drei Elementen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern und Verkehrsinstruktorinnen und Verkehrsinstruktoren der Schweizer Polizeien.

Im Zentrum steht das Kind. Denn das, was die Polizei seit Jahrzehnten an unseren Schulen leistet, soll nun von den Lehrpersonen ergänzt werden. Sie sind gemäss Lehrplan 21 damit beauftragt, Themen wie Verkehrssicherheit zu unterrichten. Mit den kostenlosen kompletten Lektionen des ACS können Lehrpersonen den Verkehrsunterricht der Polizei optimal vor-und nachbereiten.

Eltern übernehmen eine wichtige Aufgabe

Während die Kinder in den Schulen in Zusammenarbeit mit der Polizei für den Schulweg ausgebildet werden, sollten auch Eltern ihren Teil dazu beitragen, sie sind die direkten Vorbilder. Der ACS empfiehlt Eltern, ihren Kindern den Weg zur Schule zu Fuss zu ermöglichen und auf Elterntaxis zu verzichten. Er ist für die Entwicklung der Kinder aus mehreren Gründen wichtig, z.B. wenn es um die Entwicklung der Sozialkompetenzen geht. Auf dem Schulweg schmieden sie Freundschaften, sie teilen Erlebnisse untereinander, nehmen Rücksicht auf einander und der Schulweg bietet zudem regelmässig Bewegung an der frischen Luft.

Eltern, Lehrpersonen und andere Betreuungspersonen finden spielerisches und leicht zu vermittelndes Material kostenlos auf acs.ch

 

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

ACS Kampagne für einen sicheren Schulweg

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.