370Z-Nachfolger

Der Proto Z ist da - jedoch nicht für uns

Nissan hat das Geheimnis um den Proto Z gelüftet, der unter dem Namen Nissan 400Z ab 2021 den 370Z ersetzen wird. Das Serienmodell kommt aber leider nicht zu uns in die Schweiz, auch nicht nach Europa.

Veröffentlicht am 17.09.2020
Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Der 400Z alias Proto Z

Ob der neue Nissan 400Z wirklich so heissen wird, wissen wir noch nicht ganz sicher. Spätestens seit der Präsentation der Studie Proto Z ist aber klar, dass der Sportwagen zwar neu aufgelegt wird, jedoch aber nicht zu uns nach Europa kommt. Doch bleiben wir zunächst beim präsentierten Prototypen: Das Design erinnert unter anderem an die Ursprünge des Z’s: Das markante Tagfahrlicht ahmt die Rundscheinwerfer des 240Z nach und die lange Haube zeigt auf den ersten Blick, wo der Motor sitzt. Die kuppelförmige Fahrgastzelle läuft in einem knackig kurzen Heck aus, das vom 300ZX inspiriert ist. Besonders einprägsam ist eine Chromzierleiste oberhalb der Seitenfenster, die erst kurz vor den muskulös ausgestellten hinteren Kotflügeln endet. Das Z-Logo erstrahlt nicht nur in neuem Retro-Glanz, sondern sitzt bei der Studie zum kommenden Nissan 400Z (2021) auch prominent auf der C-Säule – ebenfalls eine Reminiszenz an die ersten Z-Sportwagen und ein sichtbarer Unterschied zu 350Z und 370Z, bei denen das Logo hinter den Vorderrädern sitzt.

Es gibt noch keine konkreten Daten zum mit zwei Turboladern bestückten Proto Z. Jedoch könnte es sich dabei um den doppelt aufgeladenen 3,0-Liter-V6-Motor handeln, der bereits bei Infiniti zum Einsatz kommt. Nach dem Porsche 911ist der 400Z ein weiterer Sportwagen, der sich vom klassischen Saugmotor verabschiedet. Fans dürfte erfreuen, dass sowohl  Proto Z  als auch das Serienmodell mit einer Sechsgang-Handschaltung ausgestattet sind und die Kraft an die Hinterräder geschickt wird. Denkbar ist, dass Nissan auch vom 400Z einen Nismo-Ableger plant. Ein neuer Z wäre wie geschaffen für die hauseigene Tuningschmiede, die sich seit Jahren bevorzugt am alternden GT-R austobt und sich zwischenzeitlich sogar das E-Mobil Leaf vornahm. Der Preis des neuen Sportwagens ist noch nicht bekannt. Doch wir wissen nun, dass es kein Franken-Preisschild geben wird. In Europa will man sich wegen des schrumpfenden Sportwagensegments und spezifischer Emissionsvorschriften auf Crossover-Modelle und verstärkte Elektrifizierung konzentrieren.

Fotos: Nissan
Text: Nissan/Dario Fontana

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.