Ikone

Caterham Super Seven Heritage – federleichter Retro-Fahrspass

Mit dem Caterham Super Seven 600 Heritage und Super Seven 2000 Heritage präsentieren die Briten zwei puristische Sportler im Stil der 70er. Selbst die Reifen sind aus dem Oldtimer-Regal gegriffen und versprechen federleichten Fahrspass.

Veröffentlicht am 23.09.2022

Die Optik der Caterham Super Seven könnte klassischer kaum sein. Nun reichen sie aber eine besondere Heritage-Serie nach, die den Geist der Vergangenheit noch intensiver einfangen soll. Konkret sehen die beiden Caterham Super Seven 600 Heritage und 2000 Heritage aus wie ihre Vorfahren aus den 1970ern – nur die Technik unter dem knappen Blechkleid ist modern.

Breite Kotflügel und schmale Räder für den Heritage Seven

Auf den ersten Blick sehen die Neuen wirklich aus wie die Alten. Die weit ausgestellten und tief geschwungenen Kotflügel orientieren sich an den ganz frühen Seven-Modellen und beherbergen auch ähnlich kleine Räder. Gerade 14 Zoll messen die Felgen, die mit schmalen 155er-Reifen vom Typ Avon ZT7 im Oldtimer-Look bezogen sind. Einzig die LED-Rückleuchten zeugen vom 2022er Baujahr der Heritage-Modelle.

Moderne Motoren mit oder ohne Turbolader

Den Einstieg in die Heritage-Welt bildet der Caterham Super Seven 600, der von einem Suzuki-Triebwerk angetrieben wird. Das nur 660 Kubikzentimeter grosse Aggregat wird per Turbolader auf 84PS Spitzenleistung gebracht und beschleunigt den federleichten Seven in 6,9 Sekunden auf 100km/h. Wer mehr Leistung verlangt, der kann auch das bekannte Duratec-Aggregat von Ford mit zwei Litern Hubraum zurückgreifen. Die 180PS sorgen für beinahe supersportliche Fahrleistungen mit einer Sprintzeit von nur mehr 4,8 Sekunden auf 100km/h.

Mehr Sportlichkeit auf Wunsch

Wer seinen Heritage-Seven artgerecht bewegen möchte und nicht auf Grip- und Traktionsniveau der 70er zurückkatapultiert werden möchte, der kann optional auf ein Sportfahrwerk zurückgreifen. Hier kommen nicht nur angepasst Federn und Dämpfer zum Einsatz, sondern auch ein Stabilisator an der Hinterachse und eine grössere Bremsanlage an der Vorderachse mit innenbelüfteten Scheiben und Vierkolben-Festsätteln.

Preis und Marktstart

Traditionell gibt es die Seven als Bausätze oder als Komplettfahrzeug. Für einen Caterham Super Seven 600 Heritage muss man als Kit mindestens 29‘990 britische Pfund anlegen, der Zweiliter-Ford im 2000er kostet exakt 10‘000 Pfund mehr. Bestellbar sind die Retro-Renner ab sofort.

Text: ai Online Redaktion
Bilder: Caterham

Anzeige
<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.