Schlumpf-Sammlung Mülhausen
Anzeige

40 Jahre Musée de l'automobile Mülhausen

Iconiques Mécaniques heisst eine Sonderausstellung im als Schlumpf-Sammlung berühmt gewordenen Automuseums in Mülhausen. Zum 40-jährigen Bestehen des Museums werden einige verborgene Schätze der Sammlung präsentiert werden. Und zum Geburtstag bekommt das Museum einen neuen Namen: Musée national de l'Automobile – Collection Schlumpf. Bisher hiess es Cité de l’Automobile – Musée National – Collection Schlumpf.

Veröffentlicht am 03.08.2022

Das Musée Nationale de l’Automobile beherbergt mit über 500 Fahrzeugen die wohl grösste Autosammlung der Welt. Diese riesige Sammlung ist den Schweizer Brüdern Giovanni «Hans» (1904 – 1989) und Federico «Fritz» Schlumpf (1906 – 1992) zu verdanken, die über Jahrzehnte zahlreiche Bugattis und andere klassische Fahrzeuge erwarben – und dabei ihre Textilfabrik 1977 in den Ruin und 2000 Arbeiter in die Arbeitslosigkeit trieben.

Ziel der Sammlung ist es, dem Betrachter die Entwicklung der Autoindustrie und ihre Schlüssselmomente näher zu bringen. Die Fahrzeuge stammen von verschiedensten Automobilherstellern, die unseren Lebensstil erheblich revolutioniert haben.

Das Hauptereignis des Jubiläumsjahres, eine grosse Ausstellung über die ersten 40 Jahre des Museums, präsentiert bisher verborgene Schätze aus den Sammlungen des Museums.

In einem dreistufigen Rundgang kann das Publikum zum ersten Mal nicht nur verschiedene Fahrzeuge, sondern auch ungewöhnliche Objekte entdecken, die eigens für diese Ausstellung aus den Lagerräumen geholt wurden. Während der gesamten Ausstellung wirft die Präsentation des Museums Fragen zur Rolle der Konservierung und zu den Restaurierungstechniken auf, die für die Entwicklung der Sammlung des automobilen Erbes eingesetzt werden.

Der Rundgang beginnt mit den von Fritz Schlumpf gesammelten Hinterlassenschaften, mit verschiedenen ungewöhnlichen Objekten, die den Schweizer Charakter von Fritz Schlumpf illustrieren, sowie mit einigen alten Transportgegenständen wie einer Sänfte. Dieser erste Teil befasst sich auch mit der Entstehung der Sammlung.

Der Besuch geht weiter mit der Bewahrung der automobilen Schätze, mit einem Rückblick auf die Pioniermarken, von den Grossmotorwagen bis zu den kleinen Volksautos, und den Erwerbungen des Museums seit seiner Eröffnung im Jahr 1982.

Der letzte Teil des Rundgangs ist der Entwicklung des Geländes gewidmet, mit Archivdokumenten, die die Spinnerei zeigen, die später ein Schaufenster für die Sammlungen wurde, bevor sie in ein Museum und dann in ein echtes Zentrum des kulturellen Lebens umgewandelt wurde.

Alle weiteren Informationen zum Museum und der Sonderausstellung, die bis zum 6. November 2022 dauert, auf der Museums-Homepage.

Text: Musée national de l'Automobile – Collection Schlumpf und Stefan Fritschi
Fotos: Musée national de l'Automobile – Collection Schlumpf

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.