• Jetzt Newsletter abonnieren!
    Sie erhalten wichtige News in kurzer und knackiger Form.
  • Die Sommer-Neuheiten!
    Für jeden Geschmack etwas dabei!
  • VW Arteon
    VW stösst ins Premiumsegment vor!
Honda NSX

Quattro-Samurai

Audi R8 und Porsche 911 Turbo aufgepasst! Mit dem Honda NSX erwächst euch echte Konkurrenz. Die Japaner machen Jagd auf eure Klientel. Eher zurückhaltende Verkaufsprognosen bewahren sie jedoch vor übertriebenen Höhenflügen.

Das kann ja heiter werden. Da schieben die Japaner nach 15 Jahren Abstinenz in der Sportwagen-Liga mit der zweiten NSX-Generation den Newcomer auf den Markt und nur 15 Exemplare von den 200 für Europa vorgesehenen Sportlern werden den Weg in die Schweiz finden. Betreut und gewartet von schweizweit einem in Zürich beheimateten Händler, dürfte die Erstauflage relativ schnell vergriffen sein. Die glücklichen Kunden bekommen schliesslich für 200'000 Franken einen fitten Kerl, der nur so vor Innovationskraft strotzt.
Auf der Piste von Estoril (P) zauberte er uns Testredaktoren jedenfalls durchweg ein Grinsen ins Gesicht. Apropos Gesicht: So ein wenig R8 steckt im coolen Outfit nun doch drin. Wie sonst ist es zu erklären, dass man vor dem geistigen Auge ständig den R8 vor sich sieht. Dabei fällt die NSX-Optik noch aggressiver aus. Seine Aussenhaut zieren Lufteinlässe in jedweder Form, ohne dass er gleich zum Schweizer Käse avanciert. So schwungvoll das Exterieur, so elegant und sportiv das Interieur. Schnell findet man sich hier zurecht, da Hebel und Schalter auf das Wesentliche beschränkt sind. Zweifarbig gestaltete Sportsitze bieten nicht nur ein Optimum an Ergonomie, sondern eine gehörige Portion Seitenhalt. Genau den brauchen wir für die schnellen Runden auf dem 4,36 Kilometer langen «Circuito do Estoril».

Schluss mit dem Turboloch

Also Motor an und los geht’s. Das V6-Aggregat erwacht mit brummigem Ton. Eines von vier Motoren – ja, Sie lesen richtig: vier. Der schöne, mit Karbon verzierte Biturbo-Motor ist der Schrittmacher. 507 PS und 550 Nm stark. Er ist an einen Elektromotor gekoppelt, der mit seinen 48 PS und 147 Nm hilft, das Turboloch zu eliminieren und Bremsenergie zurückzugewinnen. Nummer drei und vier treiben je ein Vorderrad an. Zusammen mit ihren jeweils 37 PS/73 Nm ergibt sich eine Systemleistung von 581 PS und 646 Nm. Und die machen mit dem rund 1800 Kilo schweren Sportler kurzen Prozess. Treiben ihn unermüdlich voran bis hin zur Vmax von 308 km/h. Das Neungang-Doppelkupplungsgetriebe wechselt Schaltwippen-gesteuert in Millisekunden die Zahnkränze.

Vier Modi zum Glück

Im Flüstergang und mit Samthandschuhen geht es zunächst hinaus auf die Strecke. Der Quiet Modus – einer von vier einstellbaren Setups – hält, was er verspricht. Sport, Sport+ und Track sind weitere Programme in der NSX-Menükarte. Sie geben der Lenkung, Dämpfern, Bremse, Gas, ESP sowie dem Allrad-System die nötige Würze. Und natürlich auch dem Sound, der zwischen Quiet und Track den Ton um bis zu 25 dB erhöht. Das Schöne: Selbst in der schärfsten Stufe ist der NSX die Gutmütigkeit in Person.
Doch man muss sein Fahrverhalten ändern. Dank der Elektromotoren an der Vorderachse zieht sich der NSX förmlich in die Kurve hinein. Frühes Gasgeben ist bereits vor (!) dem Scheitelpunkt angesagt. Man muss lange suchen, um einen Sportler zu nden, der so neutral und zielgenau seinen Job verrichtet. Das Geheimnis: In den Kehren wird das kurveninnere Rad abgebremst und das kurvenäussere beschleunigt – wie im Ford Focus RS. Einfach klasse, wie er sich spielend einfach um den Kurs jagen lässt und abseits der Piste im Normaloverkehr mit einer ordentlichen Portion Komfort aufwartet. Schön, dass Honda über einen NSX-Targa-und eine Type-R-Version nachdenkt. Nur hoffentlich dauert es nicht wieder so lang.

Jörg Petersen sagt: «Mit dem Honda NSX haben die Japaner nicht nur ein sportliches, sondern vor allem ein innovatives Paket geschnürt. Und genau das hat natürlich seinen Preis.»

Bilder: Honda

Technische Daten

Preis ab 200'000 Franken
Hubraum 3493 cm3
Leistung 427 kW/581 PS
Drehmoment 646 Nm
Getriebe/Antrieb 9-Gang Doppelkupplungsgetriebe, Allrad
0 bis 100 km/h < 3,0s
Spitze 308 km/h
Norm-Mix 10,0 l/100 km
CO₂ Emissionen 228 g/ km CO2
Energieeffizienz F
Länge/Breite/Höhe 4487/1939/1204 mm
Leergewicht 1763
Ladevolumen 110 l
Newsletter abonnieren
12 Aug 2016